Wirtschaft
Frank Asbeck sieht sein Unternehmen auf einem guten Weg.
Frank Asbeck sieht sein Unternehmen auf einem guten Weg.(Foto: picture alliance / dpa)

Der Weg aus dem Tal: Solarworld nähert sich der Gewinnzone

In vergangenen Jahr schreibt Solarworld noch einen Verlust, aber 2016 soll alles besser werden. Laut Konzernchef Asbeck soll 2016 ein Jahr der schwarzen Zahlen werden. Die Vorzeichen dazu sind nicht schlecht.

Solarworld hat im vergangenen Jahr fast ein ausgeglichenes Ergebnis erreicht. Für 2016 rechnet der Konzern mit weiteren Verbesserungen und stellt einen operativen Gewinn in Aussicht. Allerdings sei es aufgrund der üblichen saisonalen Schwankungen im Solargeschäft möglich, dass das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) im ersten Quartal negativ ausfalle, heißt es im Geschäftsbericht.

Der Konzern schrieb im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von 4,2 Millionen Euro. Bei der Vorlage vorläufiger Zahlen Anfang Februar kündigte Solarworld noch ein Minus von 10 Millionen Euro an. Im Vorjahr war bereinigt um Sondereffekte ein Fehlbetrag von 43,8 Millionen Euro angefallen.

Im vierten Quartal erwirtschaftete der Konzern ein positives Ergebnis in Höhe 14,1 Millionen Euro. "Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um operativ wieder schwarze Zahlen zu schreiben", schrieb Konzernchef Frank Asbeck im Geschäftsbericht.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel mit 40,8 Millionen Euro im vergangenen Jahr etwas besser aus als noch im Februar erwartet. Damals hatte Solarworld die Kennzahl mit 35 Millionen Euro beziffert. Im Vorjahr lag das Ebitda ohne die Berücksichtigung von Sondereffekten bei 1,6 Millionen Euro.

Große Nachfrage in den USA

Der Umsatz stieg wie angekündigt um ein Drittel auf 763,5 Millionen Euro. Der Konzern hatte Erlöse von mehr als 700 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Auch die Absatzmenge legte um ein Drittel zu: Solarworld verkaufte Photovoltaikmodule und Solarbaukästen mit einer Gesamtleistung von 1,16 Gigawatt. Besonders groß war die Nachfrage in den USA: Dort steigerte der Konzern seine Absatzmenge um 56 Prozent.

Im laufenden Jahr will Solarworld seinen Absatz um mehr als 20 Prozent steigern. Der Umsatz soll ebenfalls um über 20 Prozent zulegen. Beim operativen Ergebnis strebt der Konzern einen Wert im unteren zweistelligen Millionenbereich an.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen