Wirtschaft
Toyota Corolla und Levin sedans sollen als Hybrid-Modelle in China auf den Markt kommen. Bringen sie den nötigen frischen Wind?
Toyota Corolla und Levin sedans sollen als Hybrid-Modelle in China auf den Markt kommen. Bringen sie den nötigen frischen Wind?(Foto: REUTERS)

Absatzziele wackeln: Toyota ist Chinesen zu langweilig

Der Wettbewerb auf dem chinesischen Automarkt, dem größten der Welt, verschärft sich. Als erste Reaktion, passt Toyota seine Ziele an. Andere japanische Hersteller sind alarmiert. Ein chinesischer Analyst kennt den Grund.

Für Toyota läuft es auf dem weltgrößten Automarkt in China derzeit alles andere als rund. Das chinesische Joint Venture FAW Toyota hat deshalb sein Absatzziel für dieses Jahr um 6 Prozent gesenkt. Es rechnet nach eigenen Angaben im Gesamtjahr nur noch mit 620.000 verkauften Fahrzeugen, gut 40.000 weniger als bisher. Der Autobauer verwies auf eine schwache Wirtschaft und hohe Lagerbestände bei den Händlern. Der Automarkt kühle sich landesweit ab, sagte ein Unternehmenssprecher.

In den ersten acht Monaten des Jahres war der Absatz um 5,4 Prozent auf 342.900 Fahrzeuge geklettert. Zwischen Januar und August wurden in China aber insgesamt 11 Prozent mehr Fahrzeuge an die Kunden gebracht als im Vorjahreszeitraum, in dem der Zuwachs mit 13 Prozent allerdings höher ausfiel, wie Daten des chinesischen Branchenverbandes CAAM zeigen.

  Laut Analysten spielen auch konservative Strategien der japanischen Autobauer eine Rolle.

"Modelle stechen nicht ins Auge"

"Einige japanische Autos sehen ein bisschen langweilig aus", sagt Ye Sheng, ein Analyst beim Marktforscher Ipsos. "Verglichen mit ihren Konkurrenten aus den USA und Europa sind die Technologien, die die Japaner hier bringen, veraltet."

"Toyota hat viele gute Produkte in Nordamerika. Aber in China fehlen ihm Modelle, die ins Auge springen, um mit Volkswagen und General Motors zu konkurrieren", so Ye weiter.

Neue Modelle, neue Technik

Japanische Autohersteller haben bereits angekündigt, die Einführung neuer Modelle zu beschleunigen und beim Design chinesische Vorlieben zu berücksichtigen, um die Verbraucher zurückzugewinnen.

Toyota entwickelt nach eigenen Angaben Hybrid-Technologien in China und will sie im kommenden Jahr bei der beliebten Limousine Collora einbauen.

Honda will mehr neue Modelle auf den Markt bringen, darunter die Modelle Odyssey, Spirior und Vezel, und die Werbung ausweiten. Auch Nissan will seine Marketingaktivitäten erhöhen, um den Umsatz zu steigern und etwa Roadshows in kleinen Städten organisieren, um die neuesten Technologien zu demonstrieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen