Wirtschaft
Entladung einer Bosporus-Fähre: Passanten und Autos pendeln zwischen der europäischen und asiatischen Seite Istanbuls.
Entladung einer Bosporus-Fähre: Passanten und Autos pendeln zwischen der europäischen und asiatischen Seite Istanbuls.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Wachstum stark abgeschwächt: Türkei backt kleinere Brötchen

Die Krise in Europa trifft auch die Türkei. Das Land verzeichnet im dritten Quartal ein deutlich abgeschwächtes Wachstum. Für 2012 werden lediglich 3,2 Prozent erwartet. Im vergangenen Jahr waren es noch 8,5 Prozent.

Das türkische Wirtschaftswachstum ist im dritten Quartal auf 1,6 Prozent abgesunken. In den ersten neun Monaten des Jahres nahm das Bruttoinlandsprodukt (BIP) damit um 2,6 Prozent zu, wie die türkische Statistikbehörde mitteilte.

Damit wackelt die Jahresprognose der Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan: Sie erwartete bislang ein Wachstum von 3,2 Prozent. Zuvor waren vier Prozent anvisiert worden.

"Ich hoffe, das vierte Quartal wird positiver verlaufen", sagte Wirtschaftsminister Zafer Caglayan. Schuld am lahmenden Wachstum sei die Binnennachfrage. Finanzminister Mehmet Simsek sagte im Parlament, die jüngsten Daten deuteten darauf hin, dass das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr unter der Marke von drei Prozent bleiben werde.

Die Konjunktur hat sich besonders wegen der Krise in den europäischen Abnehmerländern für türkische Exportgüter in diesem Jahr merklich abgekühlt. Noch im vergangenen Jahr war die Wirtschaft um starke 8,5 Prozent gewachsen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen