Wirtschaft
BMW-Logos liegen im Regensburger Werk bereit.
BMW-Logos liegen im Regensburger Werk bereit.(Foto: dpa)

Mit Karacho durchs halbe Jahr: VW und BMW knacken Marken

Volkswagen und BMW nehmen in diesem Jahr Tempo auf. Beide Autobauer setzen im ersten Halbjahr so viele Fahrzeuge ab wie noch nie. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings bei VW: Die Wolfsburger schwächeln in Nordamerika.

Volkswagen ist auf Rekordkurs: Zum Halbjahr knackte Europas größter Autobauer mit der Kernmarke VW erstmals die Marke von 3 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen. Allein im Juni gingen 514.900 Fahrzeuge in Kundenhand über, was einem Plus von 1,1 Prozent entspricht.

Während es in China weiter bergauf ging, mussten die Wolfsburger in Nordamerika Rückschläge hinnehmen. Dort ging der Absatz in den ersten sechs Monaten um 8,7 Prozent auf 282.600 Fahrzeuge zurück.

Vertriebsvorstand Christian Klinger zeigte sich mit den Zahlen zufrieden, blieb jedoch mit Blick auf die kommenden Monate vorsichtig. "Auch im zweiten Halbjahr wird die Lage auf den weltweiten Märkten herausfordernd bleiben und uns viel abverlangen."

BMW sieht sich auf Kurs

Rekordverdächtig ist auch das Abschneiden von BMW. In den ersten sechs Monaten des Jahres verkauften die Münchner mehr als 1 Million Fahrzeuge, was einem Anstieg von fast 7 Prozent entspricht.

Auch im vergangenen Monat lief es gut. Der Konzern lieferte im Juni 193.342 Fahrzeuge aus, 4,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Davon gingen allein 164.214 Pkw auf die Kernmarke BMW zurück, die im abgelaufenen Monat damit ein Plus von 7,3 Prozent erzielte.

"Wir liegen damit auf Kurs, unser Absatzziel von mehr als zwei Millionen Fahrzeugen im laufenden Jahr zu erreichen", sagte Vertriebsvorstand Ian Robertson angesichts der Zahlen. Im zweiten Halbjahr versprechen sich die Bayern weiteren Rückenwind durch die Einführung des 2er Active Tourer sowie des SUV X4.

Porsche in Europa stark

Auch der Sportwagenbauer Porsche kann auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken. Mit 87.803 ausgelieferten Fahrzeugen stiegen die Auslieferungen um 7,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.
Allein im Juni waren es demnach weltweit 16.325 ausgelieferte Autos, was einem Plus von 14,1 Prozent entspricht.

Im Gegensatz zu anderen Autobauern lief es bei den Zuffenhausenern vor allem in Europa besonders gut. Dort konnten in den ersten sechs Monaten 29.837 Autos an Kunden übergeben werden. Das sind knapp 14 Prozent mehr als noch zuvor. Auch in den anderen Weltregionen legten die Schwaben zu.

Vertriebsvorstand Bernhard Maier zeigte sich deshalb zufrieden. "Wir blicken auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr 2014 zurück - trotz teilweise volatiler Wirtschaftsbedingungen und sehr unterschiedlicher Entwicklung einzelner Automobilmärkte". Für das zweite Halbjahr bleibe Porsche vor allem wegen der weltweiten Einführung des kleinen SUV Macan optimistisch.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen