Wirtschaft
In Deutschland sind sie verschrien, aber Plattenbauen können auch schön bunt sein - wie in Schweden. Darauf weist Vonovia-Chef Rolf Buch hin.
In Deutschland sind sie verschrien, aber Plattenbauen können auch schön bunt sein - wie in Schweden. Darauf weist Vonovia-Chef Rolf Buch hin.

Wohnungsknappheit : Vonovia: Wir brauchen Plattenbauten

Für die drohende Wohnungsnot in Deutschland gibt es laut dem Chef des Immobilienkonzerns Vonovia, Rolf Buch, nur eine Lösung: bauen. Dafür hat er eine altbekannte Idee: Plattenbauten. Aber andere als in der DDR.

Der Chef von Deutschlands größtem Immobilienkonzern Vonovia sieht im Plattenbau einen Ausweg aus der befürchteten Wohnungsnot nach dem Zuzug vieler Flüchtlinge. Nur durch entsprechende Standardisierung könnten die Baukosten deutlich gesenkt und die Bauzeiten verringert werden, sagte Rolf Buch in Frankfurt.

Es müsse ja nicht der von "ostdeutscher Mangelwirtschaft" geprägte Plattenbau sein. "In Schweden gibt es schöne Beispiele für modernen Plattenbau." Buch geht davon aus, dass pro Jahr zusätzlich 150.000 Wohnungen wegen der steigenden Flüchtlingszahlen gebraucht werden.

An bezahlbarem Wohnraum kämen momentan aber jährlich nur 60.000 Wohnungen hinzu, was schon zu wenig für die bereits in Deutschland lebenden Menschen sei. "Es gibt nur eine Lösung: bauen", sagte der Vonovia-Chef. Dabei müssten aber die Baukosten von 2500 Euro pro Quadratmeter ohne Grundstück auf 1500 Euro deutlich sinken - und das ohne Abstriche bei der Bauqualität.

"Bei 1800 Euro sind wir schon", berichtete Buch. Das gelinge durch die Aufstockung bestehender Gebäude mit einer weiteren Etage. Dies habe gegenüber Neubauten auf der grünen Wiese noch einen weiteren Vorteil: Die Ansiedlung von Flüchtlingen in bestehenden Siedlungen fördere die Integration. Momentan dauerten aber die Baugenehmigungen zu lange, Prüfprozesse seien zu teuer. "Das muss die Politik lösen."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen