Wirtschaft
Gedränge am Stuttgarter Flughafen.
Gedränge am Stuttgarter Flughafen.(Foto: picture alliance / dpa)

Flughäfen Hamburg und Stuttgart: Warnstreiks sorgen für Warteschlangen

Zum Start ins Wochenende müssen Reisende an den Flughäfen in Hamburg und Stuttgart längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Das Flughafenpersonal kämpft streikt dort für mehr Geld. Zu Verspätungen ist es bisher noch nicht gekommen.

Wegen eines Warnstreiks des Wach- und Sicherheitspersonals am Stuttgarter Flughafen mussten mehrere tausend Reisende am Freitag etwas längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Es sei allerdings noch zu keinen Verspätungen bei den betroffenen 60 Abflügen gekommen, sagte ein Flughafensprecher.

Bis zum Ende des Ausstands am Mittag habe es für die rund 6000 Fluggäste zu Wartezeiten bis zu einer halben Stunde kommen können. Nur einer der vier Terminals war geöffnet. Es bildeten sich aber trotzdem nur etwas längere Schlangen als sonst. Beim letzten Warnstreik am vergangenen Wochenende hätten mehr Menschen an den Terminals gewartet, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi.

Bei der Frühschicht der Fracht- und Personenkontrolleure seien mit 70 Mitarbeitern etwa die Hälfte im Streik. Hintergrund des Ausstands sind die zähen Tarifverhandlungen für die rund 19.000 Beschäftigten im Sicherheitsgewerbe. Die Gewerkschaft fordert mehr Geld, der Arbeitgeber lehnt ab. Um den Druck zu erhöhen, hat Verdi heute auch zu Warnstreiks am Flughafen in Hamburg aufgerufen. Eine Lösung des Tarifstreits ist nicht in Sicht.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen