Wirtschaft

Zurück zum Normalbetrieb: Wer fliegt, wer fliegt nicht?

Am Himmel über Deutschland zeichnet sich mit der Freigabe des Luftraums ein Ende des tagelangen Chaos ab. Aktuellen Informationen von Fluglinien und Reiseanbietern im Überblick.

Wiedersehen macht Freude.
Wiedersehen macht Freude.(Foto: REUTERS)

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat den wegen Vulkanasche gesperrten Luftraum über Deutschland wieder freigegeben. Mit üblicherweise 9000 Flügen pro Tag ist der deutsche Luftraum einer der verkehrsreichsten der Welt. Im benachbarten Ausland waren Flugverbote, die wegen des Risikos von Triebwerksschäden durch Lavateilchen erlassen worden waren, bereits am Vortag weitgehend aufgehoben worden.

Experten gehen davon, dass die Störungen im Flugverkehr auch nach der sofortigen und vollständigen Freigabe des Flugverkehrs noch mindestens mehrere Tage spürbar sein werden. Flugreisende sollte sich in jedem Fall vor der Anfahrt zum Flughafen über den Status ihres Fluges informieren.

Die Fluggesellschaften haben dazu Service-Hotlines und Sonderseiten im Internet eingerichtet, über die sie ihre Kunden über aktuelle Änderungen, Ausfälle und Umbuchungsoptionen informieren. Hier die wichtigsten Infos im Überblick:

Lufthansa

Die größte deutsche Fluggesellschaft will nach Aufhebung der Flugverbote bereits am Donnerstag wieder zum normalen Flugbetrieb zurückkehren, es sollen wieder alle vorgesehenen 1800 Flüge angeboten werden. Am Mittwoch fanden bereits 700 Flüge statt.

Reisende forderte die Lufthansa auf, sich dennoch "regelmäßig bis Abflug über den Status ihres Fluges zu informieren, da sich kurzfristig Änderungen ergeben können."

Lufthansa-Passagiere können sich hier über den Flugstatus informieren.

Flüge mit den Flugnummern LH1400 bis LH1729, LH1910 bis LH2629 oder LH5050 bis LH9999 werden von Lufthansa Partnerfluggesellschaften durchgeführt (Codeshare Flüge). Lufthansa weist darauf hin, dass Informationen zu diesen Flügen bei den durchführenden Fluggesellschaften vorliegen. Der Name der durchführenden Airline kann sich zum Beispiel der Buchungsbestätigung entnommen werden.

Telefonisch können Lufthansa-Kunden unter 0800 / 8506070 Informationen erhalten. Die Rufnummern weiterer Lufthansa-Reservierungsbüros (unter anderem auch im Ausland) finden Sie hier.

Innerdeutsch reisende Fluggäste, deren Flüge gestrichen wurden, können nach Lufthansa-Angaben die Züge der Deutschen Bahn nutzen. Dafür muss das elektronische Ticket (etix) an einem Lufthansa Check-In Schalter in einen Reise-Gutschein umgewandelt werden.

Air Berlin

Deutschlands zweitgrößte deutsche Fluglinie Air Berlin kehrte "im Laufe des Tages zu einem regulären Flugbetrieb zurück". Das für Mittwoch geplante Flugprogramm sollte "nahezu komplett" bedient werden.

Air Berlin will die Anzahl der Flüge in den nächsten Tage weiter hochfahren und geht davon aus, "bis Ende der Woche das komplette Flugprogramm darstellen zu können."

Air Berlin weist darauf hin, dass es weiterhin zu "vereinzelten Flugstreichungen" kommen kann. Passagiere sollten daher vor der Anreise zum Flughafen auf einer Sonderseite im Internet Informationen zur Beeinträchtigung des Flugverkehrs einholen oder den jeweiligen Flugstatus unter der kostenfreien Rufnummer 00800 / 5  737 8000 abfragen.

"Von den Flugstreichungen betroffene Flüge können kostenlos umgebucht oder kostenlos storniert werden", betont die Airline. Umbuchungen oder Stornierungen sind demnach bis drei Tage nach dem ursprünglichen Abflugdatum möglich.

Germanwings

Auch Germanwings hat den regulären Flugbetrieb wieder aufgenommen. "Es kann noch zu einzelnen Einschränkungen im Regelbetrieb kommen",  schränkt die Lufthansa-Tochter allerdings weiterhin ein. Sie bittet Passagiere daher, sich regelmäßig über mögliche Änderungen des Fluges zu informieren

Welche Flüge stattfinden, finden Sie hier. Auch Germanwings ruft Passagiere dazu auf, sich vor der Fahrt zum Flughafen über den Status der Flüge im Internet zu informieren und gegebenenfalls kostenlos im Internet umzubuchen.

Von Flugstreichungen betroffenen Kunden bietet die Fluggesellschaft "eine einmalige kostenlose Umbuchung der Reisedaten auf einen anderen Germanwings-Flug an", heißt es dazu bei Germanwings. Voraussetzung dafür sei, "dass das neue Reisedatum in den nächsten zwei Monaten liegt und die Start- und Zielpunkte der Reise nicht verändert werden."

Telefonisch können Germanwings-Kunden unter der kostenpflichtigen Rufnummer 0900 / 1919100 weitere Informationen erhalten.

Tui

Beim größten europäischen Reisekonzern Tui läuft der Flugbetrieb wieder normal. Es gebe kaum Verspätungen, so das Unternehmen: "Wenn Sie heute mit Tui in den Urlaub starten möchten, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Flug pünktlich abfliegen wird. Wir bitten Sie daher, auch pünktlich zum Flughafen anzureisen. Sollten einzelne Flüge verspätet sein, so bitten wir dafür um Verständnis."

" Informationen zum Status der bei Tuifly gebuchten Flüge finden Reisende auf der Tuifly-Sonderseite. Telefonisch können sie sich unter der Rufnummer 0511 / 567 8000 informieren.

Tuifly-Kunden mit Flügen von Air Berlin können Ihren aktuellen Flugstatus hier einsehen. Für Kunden mit Tuifly-Flügen von Germanwings finden aktuelle Angaben zum Flugstatus hier.

Für Tui-Kunden mit Flügen von Air Berlin und Germanwings steht zusätzlich eine kostenpflichtige Kundenhotline unter der Nummer 01805 - 884400 zur Verfügung. Für Anrufe aus dem Ausland hat Tuifly weitere Rufnummern zur Verfügung gestellt (hier).

Thomas Cook/ Rewe/ Alltours

Bei Thomas Cook können sich Reisende hier mit aktuelle Informationen auf dem Laufenden halten. "Gäste der Thomas Cook-Veranstalter mit einem innerdeutschen Zubringerflug der Lufthansa werden gebeten, mit der Bahn zum Flughafen Frankfurt/Main anzureisen", hieß es. "Gäste mit einem Linienflugticket werden gebeten, sich vor der Fahrt zum Flughafen über die Medien oder den Flughafen zu informieren, ob ihr Flug startet."

Gäste, die Fragen zu ihrer gebuchten Reise haben, erhalten Informationen unter folgenden Servicenummern:

- Für Kunden von Neckermann Reisen und Thomas Cook Reisen unter 06171 - 65 65 190

- Für Kunden von Bucher Last Minute und Air Marin unter der 02132 - 93080

Gäste, die am Urlaubsort auf ihren Rückflug warten, fordert das Unternehmen dazu auf "unbedingt auf die Informationen der Reiseleitung über ihren Rückflug (zu) achten und sich abfahrbereit (zu) halten. Bis auf weiteres übernimmt Thomas Cook aus Kulanz die Übernachtungskosten der Veranstaltergäste.

Bei den Veranstaltermarken Neckermann Reisen, Thomas Cook Reisen, Bucher Last Minute und Air Marin werden bereits seit Dienstag wieder Flugreisen durchgeführt. "Wichtige Fluggesellschaften haben seitdem wieder den Flugbetrieb von und nach Deutschland aufgenommen", erklärte Thomas Cook. "Die Kunden werden gebeten, zu den normalen Check-in-Zeiten an ihrem Flughafen zu erscheinen."

Die Veranstalter der Rewe-Gruppe nehmen am Donnerstag den Regelflugverkehr auf.  "Kunden, die ihre Reise antreten möchten, werden gebeten, ab drei Stunden vor Abflug mit der jeweiligen Flughafenstation Kontakt aufzunehmen", teilt das Unternehmen mit.

Die Telefonnummern aller Flughafenstationen finden Kunden auf den Webseiten der Reiseveranstalter.

- ITS-Kunden informieren sich hier.

- Kunden von Jahn Reisen finden hier Informationen.

- Tjaereborg-Kunden informieren sich hier.

Alltours versucht bereits seit Dienstag, den normalen Flugplan durchzuführen. Kunden können sich hier informieren. 

Ryanair

Die irischen Billigfluglinie Ryanair hat bis zum 22. April alle Flüge annuliert und für betroffene Passagiere einen kostenlosen Umbuchungsservice im Internet eingerichtet, der allerdings nur unter bestimmten Bedingungen gilt.

Ryanair-Informationen zu den Flugannullierungen finden Reisende auf der eigens eingerichten Sonderseite im Internet.

British Airways

"Wir freuen uns sehr, dass die Luftfahrtbehörden den britischen Luftraum geöffnet haben, um es uns zu ermöglichen, damit zu beginnen, unsere gestrandeten Kunden nach Hause zu bringen", freut sich die größte britische Fluggesellschaft British Airways (BA). Die Airline warnt allerdings trotz der Aufhebung der Flugbverbote durch die nationalen Flugsicherheitsbehörden mit anhaltenden Behinderungen. Aktuelle Informationen für Reisende finden BA-Kunden auf einer BA-Sonderseite im Internet. Der britische Luftraum war bereits am Dienstag nach fünf Tagen Stillstand wieder geöffnet worden.

Aktuelle Reisehinweise für britische Staatsangehörige

Air France-KLM

Für Kunden, die Flüge über die beiden wichtigsten französischen Drehkreuze Charles de Gaulle und Orly gebucht haben, hat Air France eine Sonderseite eingerichtet. Die Langstreckenflüge finden derzeit planmäßig statt, bei Inlandsflügen und innereuropäischen Flügen kann weiterhin zu Ausfällen kommen.

Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn setzt angesichts der andauernden Beeinträchtigungen im Flugverkehr weiterhin alle zur Verfügung stehenden Züge ein. "Es rollt alles, was rollt", heißt es bei der Bahn seit vergangenem Freitag. An den Bahnhöfen seien sind zusätzliche Mitarbeiter im Einsatz, um die Reisenden zu informieren. Dennoch könne es auf einzelnen Strecken voller in den Zügen werden, warnte ein Bahn-Sprecher. Dafür bitte die Bahn um Verständnis.

Mit einer Sonderseite im Internetangebot der Bahn informiert das Unternehmen über Fahrpläne, Buchungen und das Lufthansa-Angebot "Good for Train".

Telefonisch können sich Reisende unter der kostenpflichtigen Rufnummer 0180 / 5996633 Auskünfte einholen. Die Bahn weist allerdings darauf hin, dass es auch in den extra eingerichteten Hotlines "zu stark erhöhtem Anrufaufkommen und zu längeren Wartezeiten" kommen kann.

Alle Angaben ohne Gewähr

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen