Wirtschaft
Japans Notenbank will mit lockerer Geldpolitik die Wirtschaft ankurbeln.
Japans Notenbank will mit lockerer Geldpolitik die Wirtschaft ankurbeln.(Foto: REUTERS)

Mehr Optimismus in Japan: Wirtschaft wird zuversichtlicher

Das Geschäftsklima in Japan hat sich in den vergangenen drei Monaten aufgehellt. Allerdings nicht ganz so deutlich wie erhofft.

Die extrem lockere Geldpolitik in Japan zeigt Wirkung: Erstmals seit drei Quartalen hat sich die Stimmung in der Wirtschaft wieder aufgehellt. Das geht aus dem sogenannten Tankan-Konjunkturbericht der Zentralbank für die ersten drei Monate 2013 hervor.

Japan steckt seit Jahren in einer gefährlichen Spirale aus fallenden Preisen und schwachen Wirtschaftsdaten fest. Die neue Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe will die Phase mit einer sehr lockeren Geldpolitik beenden. Dank der Milliarden, die bereits in den Geldkreislauf gepumpt wurden, und der Erwartung weiterer Maßnahmen der Notenbank hat der Yen bereits deutlich an Wert verloren, was die Exporte japanischer Firmen im Ausland attraktiver macht. Deswegen sind auch die Börsenkurse gestiegen.

Der Index für das Vertrauen großer Konzerne des verarbeitenden Gewerbes in die Aussichten der japanischen Volkswirtschaft erreichte im März ein Minus von acht Punkten. Im Dezember waren es noch minus zwölf Zähler. Experten hatten einen Wert von minus sieben Punkten erwartet. Zuvor war das Barometer zwei Quartale in Folge gefallen.

Die Konzerne rechnen dem Bericht zufolge damit, dass sich die Bedingungen für die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt in den kommenden drei Monaten verbessern. Für Juni erwarten sie einen Wert von minus einem Punkt. Bei Werten unter null hat sich die Mehrzahl der befragten Firmen pessimistisch gezeigt.

Ökonomen sprachen davon, dass der schwache Yen und die Politik der neuen Regierung positive Effekte auf die Wirtschaft haben sollten. Diese Woche wird die japanische Notenbank erstmals unter ihrem neuen Chef, dem regierungstreuen Haruhiko Kuroda, zusammenkommen. Er will mit unbegrenzten Anleihe-Käufen die Notenpresse noch schneller rotieren lassen als bisher.

Allerdings wollen große Unternehmen, wie ebenfalls aus dem Konjunkturbericht hervorgeht, ihre Investitionen in diesem Geschäftsjahr um zwei Prozent kürzen. Das zeigt, dass sich die Stimmung über einen längeren Zeitraum verbessern muss, bevor die Vorstände wieder Mut fassen und mehr Geld investieren.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen