Wirtschaft

München Top, Berlin Flop: Hier wohnen die Spitzenverdiener

Nicht jeder würde für die Karriere umziehen. Wer es doch tut, der sollte sich am besten in München umsehen. Denn dort warten die bestdotierten Jobs für Führungskräfte.

In München locken gute Gehälter. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch deutlich höher als in anderen Städten.
In München locken gute Gehälter. Allerdings sind die Lebenshaltungskosten auch deutlich höher als in anderen Städten.(Foto: dapd)

Münchner können sich glücklich schätzen: Die bayerische Landeshauptstadt steht auch in diesem Jahr ganz oben im Ranking der Städte mit der höchsten Lebensqualität Deutschlands. Zu diesem Ergebnis kommt die Beratungsgesellschaft Mercer, die alljährlich über 220 Großstädte auf verschiedene Aspekte hin abklopft. Teil der Studie war auch die wirtschaftliche Situation der Bewohner. Und hier liegen die Münchner in Deutschland ganz weit vorn, wie verschiedene Gehaltsstudien zeigen.

Dass die Stadt an der Isar auch für Führungskräfte ein lohnendes Pflaster ist, können die Experten von der Karriereplattform Experteer bestätigen. Unter allen Nutzern, die ein Profil bei dem Karrieredienst haben, verdienen die Münchner am besten, nämlich gut 90.600 Euro im Schnitt. Dicht dahinter folgen die Hamburger, die mit rund 90.000 Euro Durchschnittsverdienst auch nicht klagen können. Die Finanzbranche belegt in Gehaltsvergleichen regelmäßig Spitzenplätze und so wundert es wenig, dass Führungskräften auch in der Bankenmetropole Frankfurt gute Gehälter winken. 88.400 Euro hat Experteer als Durchschnittswert unter seinen Nutzern ausgemacht. In Köln sind es immerhin gut 87.200 Euro. Zum Ende der Top 5 fällt das Gehaltsniveau deutlich ab: In Berlin kommen Führungskräfte im Mittel auf 83.400 Euro.

Den eigenen Marktwert ermitteln

Interessant ist natürlich die Frage, wie die eigenen Gehaltschancen in einer anderen Stadt aussehen. Experteer-Nutzer können ihr eigenes Karrierelevel mit den im Markt angebotenen Stellen vergleichen und sich direkt die Gehaltsbenchmarks ansehen. Über die Experteer Salary App behält man den Markt für Premium-Jobs auch mobil im Blick. Auch wenn man am Arbeitsort glücklich ist, lässt sich die Kenntnis über den eigenen Marktwert bei der nächsten Gehaltsverhandlung dafür nutzen, das eigene Zielgehalt zu formulieren. Wer über einen Wechsel nachdenkt, kann über Experteer  auch zielgenau nach Job-Angeboten fahnden, die der Gehaltsbenchmark entsprechen.

Egal in welcher Stadt: Ein wichtiger Schritt zum Zielgehalt ist die eigene Präsenz auf Experteer. So steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass man von Firmen auch gefunden wird. Um eine vielsagende Visitenkarte abzugeben, empfiehlt es sich, das Profil vollständig auszufüllen und natürlich ein attraktives Business-Foto hochzuladen. So punktet man schon beim ersten Eindruck.

Unverzichtbar ist ein sauberer Lebenslauf. Bei Experteer kann man ihn direkt als PDF hochladen und als besonderen Service vom CV Coach Check überprüfen lassen. Das Profil gibt einem zudem die Möglichkeit, wichtige Erfolge und Projekte zu präsentieren und zuletzt machen Referenzen das Profil glaubwürdiger. Wer sich nicht darauf verlassen will, entdeckt zu werden, kann sich auch per Newsletter über aktuelle Ausschreibungen auf dem Laufenden halten und die umfangreiche Stellensuche auf der Experteer-Seite nutzen. Hier kann man dann natürlich auch nach Spitzenpositionen in der Wunsch-Stadt suchen. 

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen