Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 08. Februar 2016
  • Unternehmen

    Abgas-Skandal erschüttert VW in Mexiko

    Der Abgasskandal von Volkswagen wirkt sich auf die wichtige Konzerntochter in Mexiko aus. Die Produktion und der Export von VW aus dem lateinamerikanischen Staat seien im Januar binnen Jahresfrist um jeweils mehr als 40 Prozent gesunken, teilte der Branchenverband Amia mit. Das Werk muss bereits seit September beim Export zurückgehende Zahlen verkraften. Damals wurde öffentlich, dass der Wolfsburger Konzern in vielen Dieselautos eine illegale Software einsetzte, um Abgastests zu bestehen. Der Skandal hat das Unternehmen in eine tiefe Krise gestürzt. In Mexiko betreibt VW in Puebla ein Montagewerk, in dem nach Konzernangaben knapp 15.000 Beschäftigte arbeiten. Dort werden etwa der Golf oder der Jetta gebaut. Viele Autos werden in die USA exportiert. (rts)

    +
  • Montag, 27. Juni 2016
  • Unternehmen
    Intel erwägt weitere Verschlankung

    Der weltgrößte Chiphersteller Intel denkt einem Medienbericht zufolge über den milliardenschweren Verkauf seines Internetsicherheitsgeschäfts nach. Der US-Konzern habe aus diesem Grund bereits Kontakt zu Bankern aufgenommen, berichtet die "Financial Times". Dabei seien Gespräche über Optionen für die Tochterfirma Intel Security geführt worden. Intel Security firmierte früher unter dem Namen McAfee. Intel hatte das Unternehmen 2011 für 7,7 Milliarden US-Dollar übernommen. Intel gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Der Konzern hatte im April mitgeteilt, seine Neuausrichtung mit einem Stellenkahlschlag zu verknüpfen. 12.000 Arbeitsplätze sollen abgebaut werden. Das entspricht elf Prozent der Gesamtbelegschaft. Außerdem senkte das US-Unternehmen damals seine Umsatzprognose für dieses Jahr. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen