Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 21. Januar 2016
  • Autobranche

    Acea erwartet langsameres Wachstum

    Daimler-Chef Dieter Zetsche warnt in seiner Funktion als Präsident des europäischen Automobilverbandes Acea, dass der europäische Automarkt in diesem Jahr deutlich langsamer wachsen dürfte als 2015. Gründe dafür seien unter anderem die schwache Wirtschaftsaktivität in der Region und Sicherheitsbedenken. Zetsche sagte, es sei unwahrscheinlich, dass die Nachfrage nach Pkw und leichten Lkw 2016 so robust sein werde wie im Vorjahr, als die Anmeldungen von Neuwagen in der EU um 9,3 Prozent zulegten. Acea erwartet 2016 einen Zuwachs der Neuanmeldungen um 2 Prozent auf rund 14 Millionen Fahrzeuge. "Für 2016 erwarten wir ein sehr viel moderateres Absatzwachstum sowohl für Pkw als auch für Nutzfahrzeuge", sagte Zetsche. "Das Wachstum in Europa wird unter anderem durch die Sicherheitslage bedroht", sagte der Manager. Europas Flüchtlingskrise gehe mit einem "hohen Maß an Unsicherheit und möglicher Gewalt einher", sagte Zetsche. Er betonte, wie wichtig es sei, den Freihandel von Waren und Dienstleistungen in der EU aufrechtzuerhalten "in einer Zeit, wo viele europäische Länder Mauern aufbauen anstatt die einzureißen". (DJ)

    +
  • Samstag, 27. Mai 2017
  • Unternehmen
    Airbus baut Hubschrauber-Endmontage in China auf

    Airbus baut sich in China ein Standbein im Hubschrauber-Geschäft auf. Die Tochter Airbus Helicopters gab den ersten Spatenstich für ein Werk in der ostchinesischen Stadt Qingdao bekannt. Dort soll das Modell H135 zusammengebaut werden, das etwa in Luftrettung, Brandbekämpfung und Tourismus eingesetzt wird. In den kommenden zehn Jahren würden 100 H135 montiert, der erste davon Mitte 2019. Ziel sei eine engere Zusammenarbeit mit Chinas rasant wachsender Luftfahrtbranche. Das neue Werk soll von einer Gemeinschaftsfirma betrieben werden, an der Airbus Helicopters 51 Prozent hält. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen