Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 13. Juni 2014
  • Börse

    American Securities sondiert IPO

    Bei den US-Autozulieferern bahnt sich ein milliardenschwerer Börsengang an. Der Finanzinvestor American Securities sondiert den Zusammenschluss von drei seiner Firmen, um das fusionierte Unternehmen dann an den Aktienmarkt zu bringen, wie aus dem Umfeld der Planungen verlautete. Dabei werde eine Gesamt-Bewertung von rund vier Milliarden Dollar angestrebt. Fusioniert werden sollen der Metallkomponenten-Hersteller Metaldyne, der Radlagerbauer HHI und Grede, ein Hersteller von gusseisernen Nutzfahrzeug-Teilen. Zu den Kunden von Metaldyne zählen BMW und die Opel-Mutter GM. American Securities würde damit dem Beispiel der Investoren Carlyle und Onex folgen, die vor mehr als zwei Jahren den Autozulieferer Allison Transmission an die Börse brachten. Die Aktien sind in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 30 Prozent gestiegen. (rts)

    +
  • Donnerstag, 29. September 2016
  • Banken
    Credit Suisse verhandelt in Immobilienstreit mit US-Justiz

    Im Streit um Tricksereien am US-Immobilienmarkt verhandelt Credit Suisse einem Medienbericht zufolge mit dem US-Justizministerium über eine außergerichtliche Einigung. Ein Deal der Schweizer Großbank mit der Behörde sei binnen Wochen möglich, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf Insider. Auch das britische Geldhaus Barclays führe dazu Gespräche. Zur Höhe einer möglichen Zahlung äußerten sich die Insider nicht. Credit Suisse wollte sich nicht dazu äußern. Barclays und das Justizministerium waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. Wegen des Verkaufs fauler Hypothekenpapiere sind zahlreiche Banken ins Visier der US-Behörden geraten. Bei der Deutschen Bank steht eine Strafe von umgerechnet gut 15 Milliarden Euro im Raum. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen