Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 16. Februar 2016
  • Unternehmen

    Apple bittet um Milliarden

    Apple zapft offenbar ein weiteres Mal den Anleihemarkt an und will bis zu zwölfMilliarden US-Dollar erlösen. Wie von Investoren zu hören war, wollte der Technologiekonzern zunächst zehn Milliarden bis zwölf Milliarden Dollar über den Verkauf von Bonds einsammeln. Trotz der Sorgen des Marktes über eine nachlassende Wirtschaftsdynamik weltweit sei das Volumen angesichts der Nachfrage letztlich auf zwölf Milliarden Dollar festgelegt worden. Zehnjährige Titel rentierten 1,5 Prozentpunkte oberhalb der entsprechenden US-Staatsanleihen.

    Der iPhone-Hersteller hatte im Januar bereits angekündigt, an den weltweiten Bondmärkten dieses Jahr sehr aktiv sein zu wollen. Obwohl Apple knapp 216 Milliarden Dollar in bar zur Verfügung hat, zapft das Unternehmen die Anleihemärkte relativ regelmäßig an. Ein Grund dafür sind die derzeit weiterhin extrem niedrigen Zinsen, von denen Apple profitieren will. (DJ)

    +
  • Sonntag, 26. Februar 2017
  • Unternehmen
    Neun Filialen von Strauss Innovation weiter offen

    Bei der insolventen Warenhauskette Strauss Innovation dauert die Abwicklung länger als ursprünglich geplant. Neun der einst 57 Filialen bleiben auch im März noch geöffnet, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters auf Nachfrage mitteilte. Ursprünglich war vorgesehen, sämtliche Geschäfte bis Ende Februar zu schließen. Wo es noch genug Ware gebe und es der Mietvertrag erlaube, werde auch im März zunächst noch weiter verkauft, sagte der Sprecher. Dies gelte für die Filialen in Dortmund-Hombruch, Dresden-Blasewitz, Düsseldorf (Aachener Straße), Essen-City, Hamburg-Altona, Hilden, Kaiserslautern, Moers und Ratingen. Ein genaues Schließungsdatum für die einzelnen Filialen stehe noch nicht fest. Dies richte sich nach dem Verlauf des Abverkaufs der Ware, sagte der Sprecher. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen