Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 14. März 2016
  • Autobau

    Aufsichtsräte tagen bei VW

    Bei Europas größtem Autobauer Volkswagen steht eine Aufsichtsratssitzung mit prall gefüllter Tagesordnung an. Nachdem sich die Spitze der VW-Kontrolleure - das sechsköpfige Präsidium - bereits am Morgen getroffen hatte, sollte sich der gesamte Aufsichtsrat am Nachmittag versammeln. Dem Vernehmen nach besprechen die Kontrolleure unter anderem die Investitionspläne und die brisante Lage in den USA, wo jüngst Landeschef Michael Horn das Handtuch geworfen hatte. Zudem erwarteten Teilnehmer eine Aussprache über die jüngsten Medienberichte, wonach mehr als 3000 Bürojobs in der VW-Verwaltung bis zum Ende des nächsten Jahres wegfallen sollen. Ansonsten stehen routinemäßig die Ermittlungsarbeiten der US-Kanzlei Jones Day auf dem Programm, die Berichte des Dieselausschusses, der am Sonntag getagt hatte, sowie die Vorbereitung der Hauptversammlung Ende Juni. (dpa)

    +
  • Sonntag, 30. April 2017
  • Konjunktur
    Chinas Industrie verliert an Fahrt

    Die chinesische Industrie hat im April stärker als erwartet an Schwung verloren. Der offizielle Einkaufsmanager-Index sank auf 51,2 Punkte. Im März hatte er noch bei 51,8 Stellen gelegen, dem höchsten Stand seit knapp fünf Jahren. Volkswirte hatten aktuell mit 51,6 Zählern gerechnet. Gleichwohl ist es der neunte Monat in Folge mit einem Wert von mehr als 50 Punkten, der Wachstum signalisiert. Das Wachstum im Dienstleistungssektor schwächte sich auf 54,0 von zuvor 55,1 Zählern ab. Chinas Wirtschaft war im ersten Quartal überraschend stark um 6,9 Prozent gewachsen. Dazu hatten hohe Staatsausgaben in Infrastruktur und ein boomender Immobilienmarkt beigetragen. Im weiteren Jahresverlauf wird allerdings eine Abschwächung des Wachstums erwartet, da die Regierung den Immobilienmarkt abkühlen will. Offiziell hat die Regierung für das Gesamtjahr eine Wachstumsprognose von etwa 6,5 Prozent ausgegeben. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen