Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 14. März 2016
  • Autobau

    Aufsichtsräte tagen bei VW

    Bei Europas größtem Autobauer Volkswagen steht eine Aufsichtsratssitzung mit prall gefüllter Tagesordnung an. Nachdem sich die Spitze der VW-Kontrolleure - das sechsköpfige Präsidium - bereits am Morgen getroffen hatte, sollte sich der gesamte Aufsichtsrat am Nachmittag versammeln. Dem Vernehmen nach besprechen die Kontrolleure unter anderem die Investitionspläne und die brisante Lage in den USA, wo jüngst Landeschef Michael Horn das Handtuch geworfen hatte. Zudem erwarteten Teilnehmer eine Aussprache über die jüngsten Medienberichte, wonach mehr als 3000 Bürojobs in der VW-Verwaltung bis zum Ende des nächsten Jahres wegfallen sollen. Ansonsten stehen routinemäßig die Ermittlungsarbeiten der US-Kanzlei Jones Day auf dem Programm, die Berichte des Dieselausschusses, der am Sonntag getagt hatte, sowie die Vorbereitung der Hauptversammlung Ende Juni. (dpa)

    +
  • Samstag, 18. November 2017
  • Notenbankgouverneur Nowotny
    Regulierung von Krypto-Währungen im Gespräch

    Nach dem Handelsverbot für Krypto-Börsen in China wird laut Östereichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny auch in der Euro-Zone über eine härtere Gangart im Umgang mit Bitcoin & Co. nachgedacht. Gesetzgeber und Zentralbanken diskutierten derzeit über eine Regulierung von Krypto-Währungen, sagte das EZB-Ratsmitglied. China habe Cybergeld-Börsen einen Riegel vorgeschoben, weil die Pekinger Führung sie für betrügerisch halte, führte der österreichische Notenbankchef auf einer Konferenz in Florenz aus. Chinesische Behörden hatten den in Peking ansässigen Krypto-Börsen im September den Handel verboten. Damit wollten sie die finanziellen Risiken eindämmen, die der hochspekulative und zuletzt rasant gewachsene Markt mit sich bringt. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen