Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 11. März 2016
  • Autobauer

    BMW kommt in China voran

    Mit einem kräftigen Plus in China kann der Premium-Autobauer BMW zur Konkurrenz aufschließen. Im Februar legten die Verkäufe der Marke mit dem weiß-blauen Logo insgesamt um 9,1 Prozent auf 143.419 Autos zu, wie der Dax-Konzern mitteilte. Damit verkaufte BMW im zweiten Monat des laufenden Jahres rund 10.000 Autos mehr als die Daimler-Marke Mercedes-Benz. Auf Jahressicht bleiben die Münchner aber weiter hinter den Schwaben, wie Branchenkenner kommentierten. Inklusive der Kleinwagen-Tochter Mini legte der Absatz des BMW-Konzerns im Februar um 7,9 Prozent auf 163.965 Autos zu. Wachstumstreiber waren die kleineren Modelle der 1er- und 2er-Reihe. Auch beim kleinen Geländewagen X1 stiegen die Verkaufszahlen kräftig. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen