Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 27. Oktober 2015
  • Unternehmen

    BP verschärft den Sparkurs

    Der Ölpreis-Verfall setzt BP immer stärker zu. Bereits zum dritten Mal senkte der britische Konzern in diesem Jahr seine Investitionspläne für 2015. Geplant seien nun noch 19 Milliarden Dollar, teilte BP mit. Zuletzt waren noch knapp 20 Milliarden Dollar angepeilt worden. Bis 2017 wird dann nur noch mit 17 bis 19 Milliarden Dollar pro Jahr kalkuliert. BP wies für das dritte Quartal einen Nettogewinn von 1,8 Milliarden Dollar aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ergibt sich ein Minus von 40 Prozent. BP-Chef Bob Dudley sagte, die Priorität des Unternehmens sei es, in dem schwierigen Marktumfeld die Dividende für die Aktionäre zu sichern. Dafür will BP auch weitere Geschäftszweige abstoßen. Seit der Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko 2010 summieren sich die Verkäufe auf nahezu 50 Milliarden Dollar. Nächstes Jahr wird mit weiteren drei bis fünf Milliarden Dollar gerechnet. (rts)

    +
  • Mittwoch, 18. Oktober 2017
  • Quartalszahlen
    ASML übertrifft Umsatzprognose

    Der Chip-Ausrüster ASML hat im dritten Quartal dank einer hohen Nachfrage nach seinen Produkten die eigene Umsatzprognose übertroffen. Wie die ASML Holding NV mitteilte, setzte sie im abgelaufenen Quartal 2,45 Milliarden Euro um, nach 2,1 Milliarden im zweiten Quartal. In Aussicht gestellt hatte das niederländische Unternehmen dagegen lediglich 2,2 Milliarden. Der Nettogewinn legte auf 557 Millionen von 466 Millionen Euro im Vorquartal zu. Im laufenden Quartal soll der Umsatz den Planungen zufolge rund 2,1 Milliarden Euro erreichen. "Die Zahlen sind stark, aber der Markt könnte beim Ausblick mehr erwartet haben", sagte ein Händler in einer ersten Reaktion. Die Ziele für das Gesamtjahr bestätigte ASML. Demnach soll der Umsatz in diesem Jahr um mindestens ein Viertel höher ausfallen als 2016. Der positive Geschäftsverlauf im Jahr 2017 dürfte sich auch 2018 fortsetzen, so CEO Peter Wennink. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen