Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 11. März 2015
  • Konjunktur

    Baubranche erwartet schwächeres Jahr

    Die deutsche Bauindustrie rechnet für das laufende Jahr mit schwächerem Wachstum. "Gegenüber dem Vorjahr wird sich die baukonjunkturelle Entwicklung leicht abschwächen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, der "Leipziger Volkszeitung". Er gehe für 2015 von einem nominalen Umsatzwachstum beim Bauhauptgewerbe von 2,0 Prozent aus. Im vergangenen Jahr waren es noch 4,1 Prozent. Das von der Bundesregierung angekündigte Fünf-Milliarden-Investitionsprogramm für die Kommunen werde sich noch nicht bemerkbar machen. "Diese Programme werden erst ab 2016 wirksam." Scharfe Kritik übte Knipper am Mindestlohn. Obwohl die Bezahlung von 8,50 Euro auf dem Bau kein Problem sein, mache der neue Aufwand zur Dokumentation von Arbeitszeiten den Betrieben schwer zu schaffen. Das Mindestlohngesetz sei zu einem "Bürokratiemonster" mutiert. (dpa)

    +
  • Dienstag, 06. Dezember 2016
  • Unternehmen
    EU macht Microsoft Auflagen für LinkedIn-Übernahme

    Die EU-Kommission hat die geplante Übernahme des Karrierenetzwerks LinkedIn durch den Software-Riesen Microsoft unter Auflagen genehmigt. Diese sollen gewährleisten, dass es auch weiterhin einen Wettbewerb zwischen Karrierenetzwerken in Europa gibt, wie die Kommission in Brüssel mitteilte. So habe sich Microsoft verpflichtet, dass Hersteller und Verkäufer von Computern mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows sich weiterhin dafür entscheiden können, LinkedIn nicht vorzuinstallieren. Microsoft hatte im Juni angekündigt, LinkedIn für 26,2 Milliarden Dollar (23,2 Milliarden Euro) zu kaufen. LinkedIn ist nach eigenen Angaben das weltweit größte berufliche Netzwerk mit etwa 433 Millionen Nutzern. (AFP)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen