Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 11. März 2015
  • Konjunktur

    Baubranche erwartet schwächeres Jahr

    Die deutsche Bauindustrie rechnet für das laufende Jahr mit schwächerem Wachstum. "Gegenüber dem Vorjahr wird sich die baukonjunkturelle Entwicklung leicht abschwächen", sagte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Michael Knipper, der "Leipziger Volkszeitung". Er gehe für 2015 von einem nominalen Umsatzwachstum beim Bauhauptgewerbe von 2,0 Prozent aus. Im vergangenen Jahr waren es noch 4,1 Prozent. Das von der Bundesregierung angekündigte Fünf-Milliarden-Investitionsprogramm für die Kommunen werde sich noch nicht bemerkbar machen. "Diese Programme werden erst ab 2016 wirksam." Scharfe Kritik übte Knipper am Mindestlohn. Obwohl die Bezahlung von 8,50 Euro auf dem Bau kein Problem sein, mache der neue Aufwand zur Dokumentation von Arbeitszeiten den Betrieben schwer zu schaffen. Das Mindestlohngesetz sei zu einem "Bürokratiemonster" mutiert. (dpa)

    +
  • Sonntag, 26. Februar 2017
  • Unternehmen
    Neun Filialen von Strauss Innovation weiter offen

    Bei der insolventen Warenhauskette Strauss Innovation dauert die Abwicklung länger als ursprünglich geplant. Neun der einst 57 Filialen bleiben auch im März noch geöffnet, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters auf Nachfrage mitteilte. Ursprünglich war vorgesehen, sämtliche Geschäfte bis Ende Februar zu schließen. Wo es noch genug Ware gebe und es der Mietvertrag erlaube, werde auch im März zunächst noch weiter verkauft, sagte der Sprecher. Dies gelte für die Filialen in Dortmund-Hombruch, Dresden-Blasewitz, Düsseldorf (Aachener Straße), Essen-City, Hamburg-Altona, Hilden, Kaiserslautern, Moers und Ratingen. Ein genaues Schließungsdatum für die einzelnen Filialen stehe noch nicht fest. Dies richte sich nach dem Verlauf des Abverkaufs der Ware, sagte der Sprecher. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen