Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 11. Januar 2017
  • Konjunktur

    Britische Produktion steigt

    Die britische Industrie hat im November ihre Produktion kräftig erhöht, nachdem die Öl- und Gasförderung in der Nordsee wieder angesprungen ist. Damit zeichnet sich für das vierte Quartal 2016 ein solides Wachstum der Wirtschaft ab. Wie die Statistikbehörde berichtet, legte die industrielle Erzeugung um 2,1 Prozent gegenüber dem Vormonat zu. Ökonomen hatten nur ein Plus von 0,8 Prozent erwartet. Zusammen mit dem florierenden Privatkonsum deuten die Daten darauf, dass die britische Wirtschaft nach dem Brexit-Referendum im Sommer ihr Wachstumsmoment beibehalten hat. Die Statistiker meldeten zudem, dass die britische Exporte von Gütern und Dienstleistungen - begünstig durch das schwache Pfund - im November auf ein Rekordhoch gestiegen sind. Weil aber auch die Importe kräftig zulegten, kletterte auch das Außenhandelsdefizit. (DJ)

    +
  • Montag, 24. April 2017
  • Quartalszahlen
    Philips startet solide ins Jahr

    Der Technologiekonzern Philips ist dank eines guten Medizintechnikgeschäfts besser ins Jahr gestartet als gedacht und hat die Prognose bekräftigt. Philips-Chef Frans van Houten bezeichnet das erste Quartal als "solide". In dem Dreimonatszeitraum kletterte der Umsatz auf 5,7 Milliarden Euro. Auf vergleichbarer Basis war dies ein Wachstum von zwei Prozent. Die Sparte Healthtech schraubte den Umsatz um 3 Prozent hoch. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) legte von 374 auf 442 Millionen Euro zu, die bereinigte Marge wuchs um 90 Basispunkte. Analysten hatten mit einem Umsatz von 5,5 Milliarden Euro und einem Ebita von 425 Millionen Euro gerechnet. Den Ausblick hat Philips bekräftigt. Der Konzern will den Umsatz mittelfristig mit einer Jahresrate von vier bis sechs Prozent steigern. Zudem will Philips die bereinigte Ebita-Marge in den nächsten drei bis vier Jahren im Schnitt um 100 Basispunkte verbessern. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen