Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 07. Januar 2016
  • Unternehmen

    Carlsberg streicht 2000 Jobs

    Der weltweit viertgrößte Bierbrauer Carlsberg hat sich nach einer milliardenschweren Abschreibung ein umfangreiches Sparprogramm verordnet und will rund 4 Prozent seiner Belegschaft abbauen. Vor allem wegen des schleppenden Geschäfts in Russland schrieb der Konzern im dritten Quartal 7,7 Milliarden dänische Kronen (rund 1 Milliarde Euro) ab und rutschte damit unter dem Strich tief in die roten Zahlen. Das Management will nun großflächig den Rotstift ansetzen. Um profitabler zu werden sollen nun 2000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Das vergangene Quartal lief durchwachsen: So sank der Bierabsatz mit Marken wie Carlsberg, Tuborg, Holsten Pilsener oder Kronenbourg bereinigt um Zukäufe um drei Prozent auf 37,6 Millionen Hektoliter. Vor allem das Geschäft in Osteuropa schwächelte. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen