Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 15. Juli 2014
  • Konjunktur

    China weitet Kreditvergabe aus

    Im Kampf gegen einen konjunkturellen Abschwung wird viel Geld in die chinesische Wirtschaft gepumpt. Die Banken reichten im Juni 1,08 Billionen Yuan (128 Milliarden Euro) an neuen Krediten aus. Das sind fast 20 Prozent mehr als erwartet, wie aus veröffentlichten Daten der Zentralbank hervorgeht.

    Auch die Regierung zeigt sich spendierfreudig: Ihre Ausgaben erhöhten sich im Juni um 26,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 1,65 Billionen Yuan (195 Milliarden Euro). Mit dem Geld wird beispielsweise der Ausbau des Schienennetzes beschleunigt. Mehr Geld fließt auch in den öffentlichen Wohnungsbau. Grund für die Ausgabenfreude ist die Sorge vor einer stärkeren Konjunkturabkühlung. (rts)

    +
  • Dienstag, 25. Juli 2017
  • Unternehmen
    Texas Instruments befriedigt Anleger

    Der US-Chip-Spezialist Texas Instruments rechnet weiter mit einer starken Nachfrage von Autobauern. Der Gewinn je Aktie (EPS) soll im dritten Quartal zwischen 1,04 und 1,18 Dollar liegen, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz soll zwischen 3,74 und 4,06 Milliarden US-Dollar (3,2 bis 3,5 Mrd. Euro) betragen. Analysten rechnen bisher mit 1,05 Dollar beziehungsweise 3,8 Milliarden Dollar. Im nachbörslichen Handel legte der Kurs der Texas-Instruments-Aktie in einer ersten Reaktion um knapp 3 Prozent zu. "Die Nachfrage nach unseren Produkten ist im Automarkt weiter stark", sagte Unternehmenschef Rich Templeton. Im zweiten Quartal hatte der Gewinn unter dem Strich um fast ein Drittel auf gut eine Milliarde Dollar zugelegt. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf knapp 3,7 Milliarden Dollar. Texas Instruments ist führend bei Chips, die Alltagsgeräte wie Fernseher und Waschmaschinen steuern, aber auch in Medizinapparaten, Industrieanlagen oder Autos zu finden sind. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen