Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 13. Januar 2016
  • Konjunktur

    Chinas Exporte gehen langsamer zurück

    Die schwache Nachfrage aus dem Ausland lastet weiterhin auf der chinesischen Wirtschaft. Die Ausfuhren der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt gingen im abgelaufenen Jahr spürbar zurück. Im Dezember allerdings fiel der Rückgang nicht so stark aus wie befürchtet. Ökonomen gehen trotz eines schwächeren Yuan aber nicht davon aus, dass das Ergebnis im Dezember auf eine deutliche Erholung hindeutet. Auf Dollar-Basis sanken die Ausfuhren im Dezember um 1,4 Prozent. Im November hatte der Rückgang 6,8 Prozent betragen. In Yuan stiegen die Exporte. Die Importe sanken wiederum auf Dollar-Basis um 7,6 Prozent nach 8,7 Prozent in November. Der Handelsbilanzüberschuss stieg im Dezember auf 60,1 Milliarden US-Dollar nach 54,1 Milliarden im November. Aufgrund der schwachen Exporte und der noch schwächeren Importe im vergangenen Jahr kam der Handelsbilanzüberschuss im vergangenen Jahr auf den Rekordwert von 594,5 Milliarden Dollar nach 382,5 Milliarden 2014. Im Gesamtjahr fielen die Exporte um 2,8 Prozent und die Importe um 14,1 Prozent. (DJ)

    +
  • Samstag, 27. August 2016
  • Konjunktur
    Kräftiges Gewinnplus in Chinas Industrie

    Chinas Industriefirmen haben ihre Gewinne im Juli deutlich gesteigert. Das Plus von elf Prozent auf umgerechnet insgesamt 70 Milliarden Euro war das stärkste seit März, wie die nationale Statistikbehörde mitteilte. Ihren Angaben zufolge profitierten die Firmen zwar von anziehenden Umsätzen und sinkenden Kosten. Eine deutliche Erholung der Nachfrage sei bislang aber nicht zu erkennen. Im Zeitraum von Januar bis Juli lagen die Gewinne 6,9 Prozent über dem Wert vor Jahresfrist. Besonders stark war der Anstieg im verarbeitenden Gewerbe, während es bei Bergbaufirmen einen Einbruch gab. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen