Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 25. Februar 2016
  • Konjunktur

    Chinesischer Export unter Druck

    Das internationale Konjunkturumfeld setzt nach Einschätzung des chinesischen Indsutrieministeriums dem Exportgeschäft und der Währung der Volksrepublik deutlich zu. Der Abwärtsdruck auf die heimische Wirtschaft nehme zu, teilte die Behörde mit. Die Industrieproduktion werde in diesem Jahr nur um rund sechs Prozent wachsen. Im vergangenen Jahr war die Industrieproduktion um 6,1 Prozent gestiegen. Das Ministerium will in den nächsten zwei Jahren 100 Milliarden Yuan (15 Milliarden Dollar) investieren, um Beschäftigten während der industriellen Umstrukturierung neue Arbeitplätze zu beschaffen. An den chinesischen Börsen ging es am Donnerstag wegen Gewinnmitnahmen abwärts. Der CSI300-Index ließ 3,4 Prozent Federn. (rts)

    +
  • Donnerstag, 23. Februar 2017
  • Telekommunikation
    Gewinn von O2-Mutterkonzern Telefónica geschrumpft

    Der hoch verschuldete spanische Telekommunikationskonzern Telefónica hat im vergangenen Jahr weniger Gewinn gemacht. Das Plus schrumpfte im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 2,36 Milliarden Euro, wie Telefónica mitteilte. Grund seien vor allem Kosten für die Umstrukturierung gewesen: Telefónica zahlte Mitarbeitern Abfindungen, um Stellen abzubauen.

    Bei Telefónica, zu der auch die deutsche Marke O2 gehört, arbeiten in Spanien derzeit noch rund 28.000 Menschen. Von Ende 2015 bis Ende 2016 strich der Konzern rund 13 Prozent der Stellen. Der Umsatz stieg 2016 um mehr als zehn Prozent auf 52 Milliarden Euro - auf dem Heimatmarkt Spanien und in Brasilien lief es gut, in Deutschland und vor allem in Großbritannien dagegen sanken die Umsätze.

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen