Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 25. Februar 2016
  • Konjunktur

    Chinesischer Export unter Druck

    Das internationale Konjunkturumfeld setzt nach Einschätzung des chinesischen Indsutrieministeriums dem Exportgeschäft und der Währung der Volksrepublik deutlich zu. Der Abwärtsdruck auf die heimische Wirtschaft nehme zu, teilte die Behörde mit. Die Industrieproduktion werde in diesem Jahr nur um rund sechs Prozent wachsen. Im vergangenen Jahr war die Industrieproduktion um 6,1 Prozent gestiegen. Das Ministerium will in den nächsten zwei Jahren 100 Milliarden Yuan (15 Milliarden Dollar) investieren, um Beschäftigten während der industriellen Umstrukturierung neue Arbeitplätze zu beschaffen. An den chinesischen Börsen ging es am Donnerstag wegen Gewinnmitnahmen abwärts. Der CSI300-Index ließ 3,4 Prozent Federn. (rts)

    +
  • Samstag, 18. November 2017
  • Notenbankgouverneur Nowotny
    Regulierung von Krypto-Währungen im Gespräch

    Nach dem Handelsverbot für Krypto-Börsen in China wird laut Östereichs Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny auch in der Euro-Zone über eine härtere Gangart im Umgang mit Bitcoin & Co. nachgedacht. Gesetzgeber und Zentralbanken diskutierten derzeit über eine Regulierung von Krypto-Währungen, sagte das EZB-Ratsmitglied. China habe Cybergeld-Börsen einen Riegel vorgeschoben, weil die Pekinger Führung sie für betrügerisch halte, führte der österreichische Notenbankchef auf einer Konferenz in Florenz aus. Chinesische Behörden hatten den in Peking ansässigen Krypto-Börsen im September den Handel verboten. Damit wollten sie die finanziellen Risiken eindämmen, die der hochspekulative und zuletzt rasant gewachsene Markt mit sich bringt. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen