Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 09. Oktober 2014
  • Bad Bank

    Citigroup schnürt Kreditbündel

    Die US-Großbank Citigroup will offenbar auf einen Schlag einen umfangreichen Bestand an riskanten Wertpapieren loswerden. Die in der Finanzkrise in die sogenannte Bad Bank "OneMain" ausgelagerten Titel könnten bald an die Börse gehen, heißt es aus Finanzkreisen. Die Vorbereitungen dazu hat das Institut bereits getroffen, wie aus am Abend veröffentlichten Unterlagen hervorgeht. Die mit Konsumentenkrediten besicherten Wertpapiere, die in der Krise massiv an Wert eingebüßt hatten, könnten nach Einschätzung von Analysten mehr als 4 Milliarden Dollar einspielen. Allerdings fährt die Bank zweigleisig und hält sich auch die Option offen, das Wertpapierpaket direkt an einen Investor zu verkaufen. (dpa)

    +
  • Montag, 26. Juni 2017
  • IPO
    Vapiano-Aktie für 23 Euro

    Die Restaurantkette Vapiano gibt ihre Aktien beim geplanten Börsengang Finanzkreisen zufolge zu je 23 Euro aus. Das sei den Investoren mitgeteilt worden, sagten Insider. Das Bonner Unternehmen hatte die Papiere zu 21 bis 27 Euro angeboten. Das Volumen der Emission liegt damit bei bis zu 184 Millionen Euro, 85 Millionen davon gehen an Vapiano selbst. Die Zeichnungsfrist läuft am Montag aus, die Erstnotiz ist für Dienstag geplant. Begleitet wird der Börsengang von den Investmentbanken Barclays, Berenberg und Jefferies. (rts)

    +
  • Unternehmen
    Investor setzt Nestle unter Druck

    Der weltgrößte Lebensmittelproduzent Nestle wird vom Finanzinvestor Daniel Loeb ins Visier genommen. Loebs Hedgefonds Third Point hat nach eigenen Angaben eine Beteiligung an dem Schweizer Konzern gekauft und eine Änderung von dessen Strategie gefordert. Der Anteil von mehr als einem Prozent an Nestle sei knapp 3,3 Milliarden Schweizer Franken (umgerechnet rund 3 Milliarden Euro) wert. Der Fonds ist damit achtgrößter Aktionär von Nestle. Third Point verlangt von Nestle eine Verbesserung der Gewinnmarge, einen Aktienrückkauf und den Verkauf von nicht zum Kerngeschäft zählenden Geschäftsbereichen. Nestle soll nach dem Willen des Investors seine 23-prozentige Beteiligung an dem französischen Kosmetikkonzern L'Oreal veräußern. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen