Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 12. Januar 2015
  • Unternehmen

    Dialog Semiconductor mit Rekordumsatz

    Der Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor hat von der starken Nachfrage nach Komponenten für mobile Geräte profitiert. Das Unternehmen erzielte im vierten Quartal mit 435 Millionen US-Dollar einen Rekordumsatz. Mit der Umsatzsteigerung um knapp ein Viertel erreicht der TecDax-Konzern das obere Ende der angepeilten Prognosespanne. Der Umsatz im Gesamtjahr beläuft sich auf rund 1,16 Milliarden Dollar, ein Plus von 28 Prozent gegenüber 2013. Auch bei der Liquidität sieht es deutlich besser aus. Das Unternehmen erwartet für das vierte Quartal einen Anstieg der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente um annähernd 67 Millionen Dollar. Darin ist eine vorzeitige Tilgung der Bankverbindlichkeiten über 40 Millionen Dollar bereits eingerechnet. Die vollständigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr und das vierte Quartal wird Dialog Semiconductor am 19. Februar veröffentlichen. (DJ)

    +
  • Dienstag, 24. Januar 2017
  • Jahreszahlen
    SAP liegt im Plan

    Die Umstellung auf Cloudsoftware zur Miete aus dem Internet hat dem Softwarehersteller SAP im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Plus verholfen. Der Umsatz stieg 2016 um sechs Prozent auf 22,1 Milliarden Euro. Nach Steuern verdiente SAP mit 3,6 Milliarden Euro 18 Prozent mehr als im Vorjahr, als noch ein teures Abfindungsprogramm zu Buche schlug. Damit liegt SAP im Rahmen seiner Planungen. Lediglich die Umsätze mit Mietsoftware fielen mit 2,99 Milliarden Euro minimal schwächer aus als gedacht. Für das laufende Jahr passt der Softwarekonzern seine Wachstumspläne leicht nach oben an. So liegt die Latte für den angepeilten Umsatz mit 23,2 bis 23,6 Milliarden Euro nun etwa 100 Millionen Euro höher. Beim operativen Gewinn bleibt SAP bei bis zu sieben Milliarden Euro, wenn auch das untere Ende der Gewinnspanne etwas höher angesetzt ist. Für die selbst gesetzten Ziele klammert SAP Sondereffekte und Währungsschwankungen aus. (dpa)

    +
  • Unternehmen
    Verizon lässt Yahoo noch warten

    Die Übernahme des Kerngeschäfts des US-Internetkonzerns Yahoo durch den Telekommunikationsriesen Verizon verzögert sich um mehrere Monate. Der ursprünglich in den ersten drei Monaten dieses Jahres angestrebte Abschluss des Geschäfts verschiebe sich ins zweite Quartal. Zunächst müssten noch "abschließende Bedingungen" geklärt werden, hieß es von Yahoo. Daran werde zügig gearbeitet, um die "Übernahme so schnell wie machbar" zu vollziehen. Verizon will die zur Übernahme anstehenden Teile - Suchmaschine, Internetdienste wie Yahoo News und Yahoo Mail und das Geschäft mit Internetwerbung - mit seiner Tochter AOL verschmelzen. Geboten hatte Verizon 4,8 Milliarden Dollar. Nach der Übernahme des Kerngeschäfts wird Yahoo dann nur noch eine Investmentfirma namens Altaba sein. (AFP)

    +
  • Quartalsbericht
    LG Display verbucht Rekordergebnis

    Der Bildschirmhersteller LG Display hat im abgelaufenen Quartal einen Rekordgewinn erzielt. Das Betriebsergebnis sei auf umgerechnet 723 Millionen Euro gestiegen, teilte der südkoreanische Konzern mit. Grund für den Anstieg sei eine Erholung der Bildschirm-Preise und günstige Wechselkurseffekte. Der Umsatz legte um 18 Prozent auf 6,3 Milliarden Euro zu. LG Display ist der weltweit größte Produzent von Flüssigkristall-Bildschirmen und beliefert unter anderem auch Apple. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen