Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 13. Januar 2016
  • Unternehmen

    EU prüft Mega-Fusion in Ölbranche

    Die Europäische Kommission hat eine eingehende Untersuchung für die Milliarden-Übernahme des Ölfeld-Serviceunternehmens Baker Hughes durch Halliburton eingeleitet. Brüssel wolle prüfen, ob der Kauf den Wettbewerb behindere und somit gegen die Fusionskontrollverordnung verstoße. Die Übernahme würde zu einem Zusammenschluss der weltweit zweit- und drittgrößten Ölfeld-Serviceunternehmen führen. "Die Kommission muss die geplante Übernahme genau prüfen, um zu verhindern, dass sie zu einer geringeren Auswahl oder höheren Preisen bei Öl- und Gasexplorations- und Förderdienstleistungen in der EU führt", erklärte EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Die vorläufige Untersuchung der Kommission habe "ernsthafte wettbewerbsrechtliche Bedenken" im Hinblick auf mehr als 30 Dienstleistungs- und Produktlinien, sowohl im Offshore- als auch im Onshore-Bereich, aufgeworfen. Halliburton und Baker Hughes hatten sich bereits Ende 2014 auf einen Zusammenschluss geeinigt. Seinerzeit hatte die Transaktion einen Wert von rund 35 Milliarden Dollar. (DJ)

    +
  • Montag, 22. Mai 2017
  • Rohstoffe
    Irak und Saudi-Arabien einig bei Öl-Förderbremse

    Vor der Opec-Sitzung am Donnerstag verdichten sich die Hinweise auf eine Verlängerung der Öl-Förderbremse, mit der die Produzenten gegen sinkende Preise vorgehen wollen. Der irakische Öl-Minister Jabar Ali al-Luaibi sagte in Bagdad im Beisein seines saudischen Amtskollegen Khalid al-Falih, beide Länder stimmten darin überein, die Kappung der Förderung um weitere neun Monate beizubehalten.

    Schon in der vergangenen Woche hatten Saudi-Arabien und Russland gemeinsam erklärt, den Rohstoff weiterhin nur im beschränkten Umfang fördern zu wollen. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen