Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 06. Januar 2016
  • Konjunktur

    Europas Dienstleister legen zu

    Die Geschäfte der Dienstleister in der Eurozone entwickeln sich zum Jahresende 2015 zufriedenstellend. Der Einkaufsmanagerindex verharrte im Dezember zwar bei 54,2 Zählern, wie das Markit-Institut zu seiner Umfrage unter 2000 Unternehmen mitteilte. Das Konjunkturbarometer liegt jedoch bereits seit fast zweieinhalb Jahren über der Marke von 50 Punkten, ab der es Wachstum in diesem Sektor signalisiert. Ein Grund für die robuste Entwicklung sei die gute Binnenkonjunktur in Deutschland, hieß es. Der Einkaufsmanagerindex für die deutschen Dienstleister erreichte im Dezember mit 56,0 Zählern den höchsten Wert seit knapp anderthalb Jahren. Auch in Italien, Spanien und Irland zeigen sich die Dienstleister zuversichtlicher, in Frankreich dagegen ging der entsprechende Teilindex zurück. (rts)

    +
  • Montag, 26. September 2016
  • Rohstoffe
    Opec-Staaten diskutieren Öl-Fördermengen

    Am Rande einer Energiekonferenz in der algerischen Hauptstadt Algier treffen sich die Mitglieder des Opec-Kartells, um über den niedrigen Ölpreis zu diskutieren. Bei dem informellen Treffen stehen auch ein zeitweiser Förderstopp oder eine Förderbeschränkung im Raum, um den Preis anzuheben. "Wir müssen einsehen, dass wir mit einem Preis pro Barrel Öl unter 50 US-Dollar mittel- und langfristig die Versorgung des Markts nicht sicherstellen können", sagte Algeriens Energieminister Noureddine Boutarfa im Vorfeld der Konferenz im algerischen Radio. Die Weltmarktpreise für Öl waren vor zwei Jahren massiv eingebrochen und von mehr als 100 Dollar pro Barrel (je 159 Liter) zeitweise auf unter 30 Dollar gefallen. Derzeit liegt der Durchschnittspreis laut Opec bei rund 43 US-Dollar.(dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen