Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 08. August 2014
  • Konjunktur

    Frankreichs Industrie wächst leicht

    Das Produzierende Gewerbe in Frankreich hat im Juni etwas Boden gut gemacht. Die Betriebe aus der Industrie, dem Energiesektor und dem Bergbau stellten 1,3 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das nationale Statistikamt Insee am Freitag mitteilte. Dies ist zwar etwas mehr als von Ökonomen erwartet, allerdings gab es im gesamten zweiten Quartal einen Rückgang um 0,5 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt sich, dass es bei den Unternehmen noch nicht richtig rund läuft: Zum Juni 2013 sank die Produktion um zwei Prozent. Auch die Aussichten sind nicht so rosig: Das Barometer der französischen Notenbank für das Geschäftsklima der Industrie sank von Juni auf Juli von 97 auf 96 Punkte. Für das laufende dritte Quartal erwarten die Zentralbanker, dass die gesamte Wirtschaft um 0,2 Prozent wächst. Frankreich hinkt derzeit vielen Euro-Partnern konjunkturell hinterher. (rts)

    +
  • Sonntag, 28. August 2016
  • Unternehmen
    China stampft Triebwerkbauer aus dem Boden

    China schmiedet einem Medienbericht zufolge einen neuen Konkurrenten im Geschäft mit Flugzeugmotoren. Wie das staatliche Fernsehen am Sonntag berichtete, wird die China Aero-Engine Group mit einem Stammkapital von umgerechnet sieben Milliarden Dollar ausgestattet. Der Konzern mit 96.000 Beschäftigten soll auf den internationalen Märkten wettbewerbsfähig sein und dort etwa der Triebwerktochter Pratt & Whitney des US-Mischkonzerns United Technologies die Stirn bieten. Die neue Gesellschaft entsteht durch die Fusion einer Reihe kleinerer Firmen. Investoren sind die chinesische Regierung, die Hauptstadt Peking sowie Luftfahrtunternehmen. Der Triebwerksbau zählt zu den Technologiebranchen, in denen die Volksrepublik in die Weltspitze vorstoßen will. Weitere Bereiche sind Hochgeschwindigkeitszüge und Kernenergie. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen