Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 22. März 2016
  • Jahresergebnis

    Fuchs Petrolub erzielt Rekordwerte

    Nach einem Rekordergebnis im vergangenen Jahr will der Schmierstoffhersteller Fuchs Petrolub auch 2016 weiter zulegen. Der operative Gewinn (Ebit) solle zwischen drei und sieben Prozent steigen, teilte das Mannheimer Unternehmen mit. Der Umsatz werde sich vor Währungseinflüssen um sieben bis elf Prozent erhöhen. "Mit dem höchsten Investitionsbudget in der Firmengeschichte legen wir die Grundlage für weiteres Wachstum in allen drei Weltregionen", erklärte Vorstandschef Stefan Fuchs im Geschäftsbericht. "Zudem planen wir, auch im Jahr 2016 die fortschreitende Konsolidierung der Schmierstoffindustrie für Fuchs Petrolub wertschaffend zu nutzen." 2015 hatte Fuchs bei Umsatz und Ergebnis Rekordwerte erzielt, wozu auch Zukäufe und Währungseffekte beitrugen.  Bereits im Februar hatte der Konzern ein Umsatzplus von gut elf Prozent auf 2,079 Milliarden Euro ausgewiesen. Der operative Gewinn verbesserte sich um rund neun Prozent auf gut 342 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen eine um sieben Prozent höhere Dividende von 82 Cent je Vorzugsaktie und 81 Cent je Stammaktie erhalten. (rts)

    +
  • Sonntag, 26. Februar 2017
  • Unternehmen
    Neun Filialen von Strauss Innovation weiter offen

    Bei der insolventen Warenhauskette Strauss Innovation dauert die Abwicklung länger als ursprünglich geplant. Neun der einst 57 Filialen bleiben auch im März noch geöffnet, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters auf Nachfrage mitteilte. Ursprünglich war vorgesehen, sämtliche Geschäfte bis Ende Februar zu schließen. Wo es noch genug Ware gebe und es der Mietvertrag erlaube, werde auch im März zunächst noch weiter verkauft, sagte der Sprecher. Dies gelte für die Filialen in Dortmund-Hombruch, Dresden-Blasewitz, Düsseldorf (Aachener Straße), Essen-City, Hamburg-Altona, Hilden, Kaiserslautern, Moers und Ratingen. Ein genaues Schließungsdatum für die einzelnen Filialen stehe noch nicht fest. Dies richte sich nach dem Verlauf des Abverkaufs der Ware, sagte der Sprecher. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen