Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 29. Februar 2016
  • Siemens-Konkurrent

    General Electric will "aggressiv" sparen

    Der Industriekonzern General Electric will nach Worten von Vorstandschef Jeff Immelt auch in diesem Jahr sein Sparprogramm "aggressiv" vorantreiben. Die Ausgaben für den Konzernumbau würden auf ein Rekordniveau steigen, bekräftigte der Manager in einem Brief an die Aktionäre. GE habe eine starke Bilanz mit Überschussreserven. Damit könnten Aktien zurückgekauft, die Dividende erhöht und angeschlagene Industriefirmen gekauft werden.

    Der Siemens -Konkurrent kämpft gegen die Auswirkungen des gesunkenen Ölpreises und der  stotternden Weltkonjunktur. Bereits im Januar hatte der Konzern aus Connecticut  bekanntgegeben, die Ausgaben für den Umbau des Unternehmens auf 3,4 Milliarden Dollar zu verdoppeln. (rts)

    +
  • Dienstag, 27. September 2016
  • Quartalszahlen
    Nike übertrifft Erwartungen

    Der Sportartikelkonzern Nike hat in seinem ersten Geschäftsquartal erneut besser abgeschnitten als erwartet. Doch bei den Vorbestellungen zeigt sich der Konkurrenzdruck durch Marken wie Under Armour und Adidas. Der weltgrößte Sportartikelhersteller verdiente im Berichtsquartal, das im August endete, mit 73 Cent je Aktie 9 Prozent mehr als vor einem Jahr mit damals 67 Cent, und damit auch deutlich mehr, als von FactSet befragte Analsten dem US-Konzern mit 56 Cent zugetraut hatten. Die Erlöse kletterten um 7,7 Prozent auf 9,06 Milliarden US-Dollar von 8,41 Milliarden im Vorjahreszeitraum. Von Factset befragte Analysten hatten dagegen lediglich einen Umsatzanstieg auf 8,87 Milliarden Dollar erwartet. Für die Aktie ging es nachbörslich um 3,1 Prozent nach unten. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen