Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 17. September 2014
  • Finanzen

    Griechenland hat Phantom-Renten gestoppt

    Nach zweijährigen intensiven Kontrollen hat das griechische Finanzministerium die Auszahlung Tausender illegal ausgezahlter Renten und Pensionen gestoppt. Die Phantom-Renten haben den griechischen Staat in den vergangenen 15 Jahren fast fünf Milliarden Euro gekostet, berichtete die griechische Presse unter Berufung auf das Finanzministerium.

    Am Vortag hatte der stellvertretende Finanzminister Christos Staikouras bekräftigt, es würde "keine illegale Rente" mehr ausgezahlt. Mit Hilfe von EU-Experten wurden inzwischen alle zuständigen Behörden elektronisch miteinander vernetzt. Damit könne es nach den Worten des Ministers für Soziales und Arbeit, Giannis Vroutsis, keine illegale Rente mehr geben, berichtete die Athener Zeitung "Kathimerini". (dpa)

    +
  • Dienstag, 25. Juli 2017
  • Unternehmen
    Texas Instruments befriedigt Anleger

    Der US-Chip-Spezialist Texas Instruments rechnet weiter mit einer starken Nachfrage von Autobauern. Der Gewinn je Aktie (EPS) soll im dritten Quartal zwischen 1,04 und 1,18 Dollar liegen, wie das Unternehmen nach US-Börsenschluss mitteilte. Der Umsatz soll zwischen 3,74 und 4,06 Milliarden US-Dollar (3,2 bis 3,5 Mrd. Euro) betragen. Analysten rechnen bisher mit 1,05 Dollar beziehungsweise 3,8 Milliarden Dollar. Im nachbörslichen Handel legte der Kurs der Texas-Instruments-Aktie in einer ersten Reaktion um knapp 3 Prozent zu. "Die Nachfrage nach unseren Produkten ist im Automarkt weiter stark", sagte Unternehmenschef Rich Templeton. Im zweiten Quartal hatte der Gewinn unter dem Strich um fast ein Drittel auf gut eine Milliarde Dollar zugelegt. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf knapp 3,7 Milliarden Dollar. Texas Instruments ist führend bei Chips, die Alltagsgeräte wie Fernseher und Waschmaschinen steuern, aber auch in Medizinapparaten, Industrieanlagen oder Autos zu finden sind. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen