Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 04. Februar 2016
  • Unternehmen

    HHLA bekommt Wirtschaftskrisen zu spüren

    Russland, Ukraine und China - diese drei Länder beeinträchtigten neben der Verzögerung der Fahrrinnenanpassung der Elbe die Entwicklung der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) im vergangenen Jahr. Nach vorläufigen Zahlen sank der Umsatz um rund 5 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis (Ebit) ging überproportional zurück um 7 Prozent auf rund 157 Millionen Euro zurück. Der Teilkonzern Hafenlogistik, das börsennotierte Kerngeschäft des Unternehmens, erwirtschaftete Umsatzerlöse von rund 1,11 nach 1,12 Milliarden Euro im Vorjahr und ein Ebit von rund 141 nach 156 Millionen Euro. Die endgültigen Ergebnisse für 2015 und einen Ausblick auf 2016 veröffentlicht die im SDax notierte HHLA am 30. März. (DJ)

    +
  • Mittwoch, 27. Juli 2016
  • Fusionen
    Milliardenübernahme in Chipbranche

    In der Chipbranche kommt es zu der nächsten Großübernahme. Der US-Konzern Analog Devices kündigte den Kauf des heimischen Konkurrenten Linear Technology für rund 14,8 Milliarden Dollar an. Das Unternehmen wolle so sein Geschäft mit Halbleitern ausbauen, die analoge in digitale Signale umwandeln. Die Technik ist etwa für Smartphones und andere Geräten mit Verbindung zum Internet wichtig. Linear gilt schon seit längerem wegen seiner lukrativen Geschäfte als attraktiver Übernahmekandidat. Analog Devices ist der Deal ein Aufschlag von 24 Prozent auf den Linear-Schlusskurs von Montag wert. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen