Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 26. Februar 2015
  • Finanzen

    IWF will Kiew Vorschuss gewähren

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) will hohe Vorauszahlungen auf sein ausgeweitetes Hilfsprogramm für die Ukraine leisten. Zuvor müsse allerdings das Board das Paket grundsätzlich billigen. "Wir sind überzeugt, dass dies dazu beitragen wird, eine rasche makroökonomische Stabilisierung zu erreichen", heißt es.

    Damit reagiert der Währungsfonds offenbar auf die sich verschärfende Finanzkrise des Landes. Der IWF wird voraussichtlich am 11. März eine Entscheidung über die Freigabe des Hilfsprogramms treffen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Regierung in Kiew es bis dahin geschafft hat, die vom IWF vorgegebenen Bedingungen durch das Parlament zu bringen. (DJ)

    +
  • Freitag, 20. Oktober 2017
  • Quartalszahlen
    Siemens-Rivale GE verdient deutlich weniger

    Der US-Industrieriese General Electric hat Anleger nach einem schwachen dritten Quartal mit einer drastisch gesenkten Gewinnprognose verschreckt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Überschuss um neun Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie der Siemens-Rivale in Boston mitteilte. Der Umsatz legte zwar um gut 14 Prozent auf 33,5 Milliarden Dollar zu, das lag jedoch vor allem am Zukauf des Ölfeldausrüsters Baker Hughes. Analysten hatten bessere Zahlen erwartet, die Aktie fiel vorbörslich um fünf Prozent. "Dies war ein sehr herausforderndes Quartal", sagte Konzernchef John Flannery. Der Großteil der Geschäfte habe zwar solide Ergebnisse erzielt, dies sei jedoch durch die schwache Energiesparte zunichte gemacht worden. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen