Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Samstag, 01. November 2014
  • Konjunktur

    Industrie in China verliert an Fahrt

    Das Wachstum der chinesischen Industrie hat sich überraschend verlangsamt. Der amtliche Einkaufsmanagerindex für die Branche im Oktober gab nach offiziellen Angaben aus Peking auf 50,8 Punkte von 51,1 Zählern im September nach. Das Barometer blieb damit zwar über der Marke von 50 Punkten, ab der es Wachstum signalisiert. Im Vorfeld befragte Analysten hatten allerdings im Schnitt einen Anstieg auf 51,2 Zähler erwartet. Der Branche setzt die Konjunkturabkühlung in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt zu, heißt es. Erst am Freitag hatte die Regierung zudem gewarnt, dass die Industriebetriebe auch unter hohen Kreditkosten leiden, die den Abschwung erstärken. (rts)

    +
  • Samstag, 24. September 2016
  • Ratingagenturen
    Fitch bestätigt Flüchtlingseffekt

    Die Analysten der Ratingagentur Fitch behalten ihr Spitzenrating "AAA" für Deutschland bei. Die bestmögliche Einstufung spiegele Deutschlands starke Finanzinstitutionen und die breit aufgestellte, von hoher Wertschöpfung geprägte Wirtschaft wider, teilte die Agentur nach Börsenschluss zum Wochenende mit. Zudem hieß es, der Ausblick für Deutschland sei "stabil". Für das laufende Jahr sagte Fitch für Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent voraus, für 2017 und 2018 von je 1,4 Prozent. Die vielen Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen habe, würden einen leicht positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum haben, hieß es zudem. Es werde aber Zeit brauchen, um die Migranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen