Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 16. Juni 2017
  • Unternehmen

    Kabinenpersonal von British Airways kündigt Streik an

    Das Kabinenpersonal von British Airways will für gut zwei Wochen streiken. Die Arbeitsniederlegung soll am 1. Juli beginnen und bis 16. Juli dauern, wie die Gewerkschaft Unite mitteilte. Im Kern handelt es sich um einen andauernden Streit über die Bezahlung der Mitarbeiter der größten britischen Fluggesellschaft. Die Gewerkschaft kündigte an, sie werde gegen die Fluggesellschaft "energisch" gesetzliche Schritte im Interesse der 1400 Kabinenangestellten verfolgen, die für vorherige Streiks "sanktioniert" worden seien.
    Bei dem Tarifkonflikt geht es unter anderem um die Gehälter von rund 4500 Angestellten, die seit 2010 für das Unternehmen arbeiten. Sie sollen weniger verdienen als ihre Kollegen. Die Gewerkschaft wirft British Airways vor, "Hungerlöhne" zu zahlen. Das Unternehmen argumentiert, es würden branchenübliche Bezüge gewährt. (dpa)

    +
  • Samstag, 19. August 2017
  • Unternehmen
    Staatsanwalt fordert Haft VW-Ingenieur

    Im VW-Dieselskandal fordert die US-Staatsanwaltschaft drei Jahre Gefängnis für einen Konzerningenieur. Die Strafverfolger erklärten vor einem Bezirksgericht in Detroit, die Angaben des Beschuldigten zeigten ein "Unternehmen, das seine ethische Verankerung verloren hat im Streben nach mehr Marktanteilen und Gewinnen". Der Angeklagte ist ein Dieselmotor-Experte mit mehr als 30 Jahren Berufserfahrung bei VW. Er hat gestanden, die Aufsichtsbehörden getäuscht zu haben, und kooperiert mit den Ermittlern. Das Urteil soll am Freitag gesprochen werden. Im Zusammenhang mit dem Skandal sind in den USA acht aktuelle oder frühere VW-Führungskräfte angeklagt. Zuletzt hatte ein Ex-Manager des Konzerns vor Gericht ein Schuldeingeständnis abgelegt. Ihm drohen bis zu sieben Jahre Haft und eine Geldstrafe von maximal 400.000 Dollar. Das Urteil wird für den 6. Dezember erwartet.

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen