Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 07. April 2015
  • Unternehmen

    Kanada stößt GM-Anteile ab

    Die kanadische Regierung hat ihre Aktienanteile an dem US-Autobauer General Motors abgestoßen. Wie das kanadische Finanzministerium am Montag mitteilte, verkaufte die Regierung die Beteiligung von umgerechnet 2,5 Milliarden Euro an die Investmentbank Goldman Sachs. Dabei handelt es sich den Angaben zufolge um 73,4 Millionen Aktien, was wiederum 4,5 Prozent des Kapitals des Autoherstellers entspricht. Im Jahr 2009 hatten die kanadische Regierung sowie die Provinz Ontario eine zwölfprozentige Beteiligung erstanden, um das angeschlagene Unternehmen zu stützen. Ontario verkaufte seinen Anteil im Februar. Die kanadische Zentralregierung dürfte mit diesem Schritt nun eine Rückkehr zu einem ausgeglichenen Haushalt anstreben. Ottawa will am 21. April einen Budgetentwurf vorlegen. (AFP)

    +
  • Dienstag, 21. November 2017
  • Banken
    Deutsche Bank weiter systemrelevant

    Die Deutsche Bank wird nach Einschätzung eines internationalen Beobachtergremiums weiterhin als systemrelevant für die globale Stabilität der Finanzmärkte eingeschätzt. Nach den Kriterien der Prüfer vom internationale Finanzstabilitätsrat (Financial Stability Board/FSB), heißt das, dass der Zusammenbruch einer solchen global operierenden und stark mit anderen Instituten vernetzten Geschäftsbank die Wirtschaft weltweit insgesamt ins Wanken bringen könnte. Der FSB stufte den deutschen Branchenprimus in der aktuellen Bewertung immer noch weit vorne unter den systemrelevanten Banken ein. Das geht aus der am Nachmittag in Basel veröffentlichten aktuellen Liste des FSB hervor. Für die Deutsche Bank ergeben sich daraus konkrete Vorgaben: Banken in dieser Kategorie sind gehalten, einen zusätzlichen Eigenkapitalpuffers von zwei Prozent auf die Risikopositionen zu halten. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen