Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 11. Februar 2016
  • Unternehmen

    Kion trotzt Konjunkturschwäche in China

    Der Gabelstaplerhersteller Kion hat 2015 trotz des Wachstumsknicks in China ein Rekordjahr hingelegt. Wachstumstreiber war vor allem das Geschäft in Westeuropa. Der Umsatz sei nach vorläufigen Zahlen um neun Prozent auf die Bestmarke von 5,1 Milliarden Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Wiesbaden mit. In China schlug sich Kion mit einem Plus bei den Bestellungen von 5,6 Prozent besser als der Gesamtmarkt, der um 12,8 Prozent schrumpfte. Auch beim Ergebnis erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben Rekordwerte. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) legte um neun Prozent auf 482,9 Millionen Euro zu. Der Überschuss stieg nach vorläufigen Berechnungen um 24 Prozent auf 221 Millionen Euro. Am 17. März will Kion die endgültigen Zahlen des Jahres 2015 vorstellen und weitere Details veröffentlichen. (dpa)

    +
  • Mittwoch, 31. August 2016
  • Konjunktur
    Japans Industrie stritt auf der Stelle

    Japans Industrieproduktion hat im Juli überraschend stagniert, nachdem sie im Vormonat deutlich angezogen hatte. Das Wachstum zeigt trotz der Bemühungen von Premierminister Shinzo Abe zur Belebung der Wirtschaft kein einheitliches Muster. Die Industrieproduktion veränderte sich im Juli im Vergleich zum Vormonat nicht, wie das Wirtschafts-, Handel- und Industrieministerium mitteilte. Ökonomen hatten einen Anstieg um 0,8 Prozent erwartet. Die uneinheitliche Entwicklung dürfte sich fortsetzen: Für August erwarten die Volkswirte einen kräftigen Zuwachs der Industrieproduktion um 4,1 Prozent, wie eine Umfrage des Ministeriums zeigt. Im September dürfte sie um 0,7 Prozent zurückgehen. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen