Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 24. Februar 2016
  • Energie

    Kritik an Fernwärme-Preisen

    Viele der 5,5 Millionen Fernwärme-Kunden in Deutschland zahlen aus Sicht von Verbraucherschützern zu viel. Wie die Preise zustanden kommen, sei schwer nachzuvollziehen, kritisierten der Bundesverband der Verbraucherzentralen, der Deutsche Mieterbund und der Bundesverband Neue Energiewirtschaft. Sie fordern eine gesetzliche Pflicht für Anbieter, ihre Preise detailliert offen zu legen - außerdem verständlichere Rechnungen und eine Freigabe des Marktes ähnlich wie bei Strom und Gas. Bis es so weit ist, soll eine Behörde wie die Bundesnetzagentur die Preise in dem Monopolsektor regulieren. Jeder siebte Haushalt in Deutschland heizt mit Fernwärme, die meisten sind Mieter. Anders als beim Gas können sie den Anbieter nicht wechseln. Nach Berechnungen der Verbraucherschützer heizen Fernwärme-Kunden mit Abstand am teuersten. Am stärksten verbreitet ist Fernwärme in Ostdeutschland. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen