Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 17. Februar 2016
  • Jahresbilanz

    Kuka verdient mit Robotern

    Der Roboterbauer Kuka hat 2015 deutlich mehr eingenommen. Der Umsatz kletterte vor allem durch den Kauf des Schweizer Logistikspezialisten Swisslog binnen Jahresfrist um fast 42 Prozent auf annähernd drei Milliarden Euro, wie die Augsburger Firma mitteilten. Der Betriebsgewinn (Ebit) ohne Bilanzeffekte aus dem Kauf der Eidgenossen stieg nach vorläufigen Zahlen um mehr als 50 Millionen Euro auf gut 194 Millionen Euro. Nach wie vor profitiert Kuka stark von den Aufträgen der internationalen Autobauer. Der Trend zur Automatisierung in der Industrie sorgt für rosige Aussichten. "Die intelligente Produktion wird auch 2016 ein Kernthema sein", sagte Kuka-Chef Till Reuter. (rts)

    +
  • Samstag, 23. September 2017
  • Konjunktur
    Italien hebt Wachstumsprognosen an

    Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als zunächst vorhergesehen", sagte Regierungschef Paolo Gentiloni in Rom. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) soll 2017 um 1,5 Prozent steigen, zuvor war mit 1,1 Prozent gerechnet worden. 2018 und 2019 soll es so weitergehen. Beim Abbau der Neuverschuldung kommt Italien aber nicht so schnell voran wie gedacht. Wie Finanzminister Pier Carlo Padoan sagte, soll das Defizit von 2,1 Prozent in diesem Jahr auf 1,6 Prozent des BIP im kommenden Jahr sinken. Ursprünglich war die Regierung von 1,2 Prozent an neuen Schulden ausgegangen. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen