Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 03. September 2014
  • Unternehmen

    Lufthansa Cargo startet Fracht-Partnerschaft

    Lufthansa Cargo geht angesichts des harten Wettbewerbs in der Luftfrachtbranche eine Partnerschaft mit der japanischen Airline ANA ein. Das Verkehrsministerium in Japan habe ein Fracht-Joint-Venture der beiden Fluglinien zwischen Europa und Japan genehmigt, teilte die Lufthansa-Tochter mit. Ab sofort könnten ANA und Lufthansa Cargo Netzplanung, Preisgestaltung oder Verkauf zwischen Japan und Europa zusammen planen. Die ersten Sendungen aus Japan sollten ab Winter auf den Weg gebracht werden.

    Ziel des Schulterschlusses ist es, die Kosten zu drücken. Lufthansa Cargo sucht Anschluss, um sich für den Wettbewerb mit schnell wachsende Fluglinien wie Emirates oder Turkish Airlines zu rüsten. Die Konkurrenten stocken ihre Frachtkapazitäten massiv auf. Der Effekt machte sich voriges Jahr in der Bilanz der Deutschen bemerkbar: Der operative Gewinn von Lufthansa Cargo brach um ein Viertel auf 77 Millionen Euro ein. Im Passagierverkehr arbeiten die Lufthansa und ANA im weltgrößten Flugbündnis Star Alliance sowie im Rahmen eines Joint Ventures auf Strecken zwischen Japan und Europa zusammen. (rts)

    +
  • Montag, 29. August 2016
  • Konjunktur
    Tarifverdienste steigen langsamer

    Die Löhne der rund 18 Millionen Beschäftigten in Deutschland mit einem Tarifvertrag sind im zweiten Quartal so langsam gestiegen wie seit mindestens fünf Jahren nicht mehr. Die tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen legten von April bis Juni um durchschnittlich 0,9 Prozent zum Vorjahreszeitraum zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. "Dies war der geringste Anstieg seit Beginn der Zeitreihe im Januar 2011." Im ersten Quartal hatte das Plus noch bei 2,1 Prozent gelegen.

    "Der geringe Anstieg der Tarifverdienste ist vor allem darauf zurückzuführen, dass im zweiten Quartal die bedeutenden Tarifabschlüsse der Metall- und Elektroindustrie, der chemischen Industrie sowie im öffentlichen Dienst noch nicht wirksam beziehungsweise ausgezahlt wurden", betonte das Statistikamt. In den meisten Branchen wurden Tarifsteigerungen zwischen zwei und drei Prozent vereinbart, die aber teils erst in der zweiten Jahreshälfte wirksam werden. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen