Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 19. Februar 2016
  • Airbags

    Mazda startet Takata-Rückruf

    Der japanische Autobauer Mazda hat insgesamt rund 1,9 Millionen Fahrzeuge wegen potenzieller Airbag-Probleme in die Werkstätten gerufen. Betroffen seien Fahrzeuge mit Airbags von Takata, teilte Mazda mit. Der Rückruf umfasst 1,5 Millionen im Ausland hergestellte Fahrzeuge. In Japan seien Wagen zurückgerufen worden, die zwischen 2006 und 2014 hergestellt worden seien, sowie 176.000 für den Export bestimmte Autos. Weltweit stehen zehn Todesfälle mit defekten Aufblasvorrichtungen von Takata in Verbindung, neun davon in den USA. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen