Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 31. Dezember 2015
  • Konjunktur

    Mehr Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe

    In den USA sind in der Woche zum 26. Dezember mehr Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt worden. Die Zahl der Anträge erreichte das höchste Niveau seit Mitte dieses Jahres. Im Vergleich zur Vorwoche stieg die Zahl auf saisonbereinigter Basis um 20.000 auf 287.000 Anträge, wie das US-Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Volkswirte hatten einen Anstieg auf 270.000 vorhergesagt. Für die Vorwoche wurde die Zahl der Erstanträge mit 267.000 bestätigt. Der Wert für den gleitenden Vierwochendurchschnitt stieg gegenüber der Vorwoche um 4.500 auf 277.000. Ökonomen gehen davon aus, dass unterhalb von 400.000 Erstanträgen in der Wirtschaft per Saldo mehr Stellen geschaffen werden als wegfallen. Der nun gemeldete Anstieg der Anträge dürfte eher saisonalen Faktoren zuzurechnen sein als einer tatsächlichen Verschlechterung der Lage auf dem US-Arbeitsmarkt. (DJ)

    +
  • Montag, 27. Juni 2016
  • Unternehmen
    Intel erwägt weitere Verschlankung

    Der weltgrößte Chiphersteller Intel denkt einem Medienbericht zufolge über den milliardenschweren Verkauf seines Internetsicherheitsgeschäfts nach. Der US-Konzern habe aus diesem Grund bereits Kontakt zu Bankern aufgenommen, berichtet die "Financial Times". Dabei seien Gespräche über Optionen für die Tochterfirma Intel Security geführt worden. Intel Security firmierte früher unter dem Namen McAfee. Intel hatte das Unternehmen 2011 für 7,7 Milliarden US-Dollar übernommen. Intel gab zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Der Konzern hatte im April mitgeteilt, seine Neuausrichtung mit einem Stellenkahlschlag zu verknüpfen. 12.000 Arbeitsplätze sollen abgebaut werden. Das entspricht elf Prozent der Gesamtbelegschaft. Außerdem senkte das US-Unternehmen damals seine Umsatzprognose für dieses Jahr. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen