Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 06. Januar 2016
  • Unternehmen

    Monsanto streicht noch einmal 1000 Jobs

    Der US-Agrarriese Monsanto will weltweit weitere 1000 Stellen abbauen. Somit würden bis 2018 insgesamt 3600 Stellen gestrichen, teilte der Konzern mit. Dies entspreche 16 Prozent der Belegschaft. Nähere Angaben, beispielsweise zu den betroffenen Regionen, wollte der Produzent von gentechnisch verändertem Saatgut, Düngemitteln und Unkrautvernichtungsmitteln nicht machen. Bereits Anfang Oktober hatte das Unternehmen in Erwartung dauerhaft niedriger Marktpreise angekündigt, in den kommenden 18 bis 24 Monaten weltweit etwa 2600 Stellen abbauen zu wollen. Im ersten Geschäftsquartal bis zum 30. November verzeichnete der Konzern einen Netto-Verlust von 253 Millionen US-Dollar (mehr als 234 Millionen Euro) und einen Rückgang beim Verkauf gentechnisch veränderten Saatgutes um 13,7 Prozent. Das Unternehmen plant unter anderem auch die Schließung von Standorten. Die Kosten für die großangelegte Umstrukturierung sollen bei bis zu 1,2 Milliarden Dollar liegen. (AFP)

    +
  • Donnerstag, 24. August 2017
  • Unternehmen
    Insider: Bei Audi steht Vorstandsumbau an

    Der Audi-Aufsichtsrat will Insidern zufolge Anfang kommender Woche über die Ablösung von vier Vorstandsmitgliedern entscheiden. Das Gremium wolle sich am Montag zu einer außerordentlichen Sitzung treffen, sagten mit der Situation vertraute Personen. Die Vorstände für Produktion, Vertrieb, Finanzen und Personal sollten ausgetauscht werden. Vorstandschef Rupert Stadler bleibe dagegen im Amt. Früheren Angaben von Insidern zufolge soll der Vorstandsumbau nach langen Querelen noch vor der IAA, der wichtigsten Automesse der Welt, die Mitte September ihre Tore öffnet, über die Bühne gehen. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen