Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 17. Februar 2016
  • Marktturbulenzen

    Nowotny deutet auf Staatsfonds

    Die Finanzmarkt-Turbulenzen der vergangenen Wochen gehen nach Angaben von EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny zu einem großen Teil auf die Schwellenländer zurück. "Aus meiner Sicht ist die Unruhe doch sehr wesentlich getrieben von den Entwicklungen in den Emerging Markets", sagte Nowotny im Interview mit "Cash.ch". Die Lage in Brasilien, Russland und China führe nicht nur zu einer allgemeinen Eintrübung der Konjunkturlage, sondern auch dazu, dass viele Investoren aus den Schwellenländern verkauften, erklärte Nowotny, der als Chef der österreichischen Notenbank auch im Entscheidungsgremium der Europäischen Zentralbank sitzt. Angeführt werde die Verkaufsbewegung insbesondere von Staatsfonds. "Das hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf die Aktienmärkte." (rts)

    +
  • Sonntag, 11. Dezember 2016
  • Luftverkehr
    Nonstop-Flüge von Australien nach London ab 2017

    Der längste kommerzielle Nonstop-Flug weltweit soll in den nächsten Tagen genehmigt werden. Starten sollen die Maschinen im westaustralischen Perth und landen 17,5 Stunden später und 14.500 Kilometer weiter in London, wie australische Medien berichteten. Die ersten Flüge könnten Weihnachten 2017 starten, wenn die Fluggesellschaft Qantas die erste Lieferung ihrer Langstreckenflugzeuge Boeing 787 Dreamliner erhalten habe. Bislang war die Rekordstrecke 14.200 Kilometer lang - von Dubai nach Auckland, geflogen seit März 2016 von der Airbus A380-Flotte der Gesellschaft Emirates. Dieser Flug dauert 16 Stunden und 35 Minuten. Davor hielt Qantas den Nonstop-Rekord: Die 13.800 Kilometer lange Route von Dallas/Texas nach Sydney dauert 17 Stunden. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen