Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 01. März 2016
  • Rohöl

    Ölbosse folgen dem Putin-Plan

    Russlands Rohstoffkonzerne folgen dem Wunsch des Kreml: Um einen weiteren Ölpreisverfall zu verhindern, wollen die russischen Produzenten ihre Fördermengen vorerst nicht erhöhen. Das sagte Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen mit den Chefs der wichtigsten russischen Förderunternehmen in Moskau. Russland ist einer der größten Produzenten der Welt, gehört aber nicht der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) an. Mit dem Opec-Kartell verhandelt Moskau über ein Einfrieren der Fördermenge auf das Niveau vom Januar. Seit Mitte 2014 waren die Ölpreise um bis zu 70 Prozent eingebrochen. (dpa)

    +
  • Samstag, 24. September 2016
  • Ratingagenturen
    Fitch bestätigt Flüchtlingseffekt

    Die Analysten der Ratingagentur Fitch behalten ihr Spitzenrating "AAA" für Deutschland bei. Die bestmögliche Einstufung spiegele Deutschlands starke Finanzinstitutionen und die breit aufgestellte, von hoher Wertschöpfung geprägte Wirtschaft wider, teilte die Agentur nach Börsenschluss zum Wochenende mit. Zudem hieß es, der Ausblick für Deutschland sei "stabil". Für das laufende Jahr sagte Fitch für Deutschland ein Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent voraus, für 2017 und 2018 von je 1,4 Prozent. Die vielen Flüchtlinge, die Deutschland aufgenommen habe, würden einen leicht positiven Einfluss auf das Wirtschaftswachstum haben, hieß es zudem. Es werde aber Zeit brauchen, um die Migranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen