Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 19. Juni 2014
  • Quartalsbericht

    Oracle enttäuscht Anleger

    Galoppierende Kosten und stagnierende Verkäufe neuer Software-Lizenzen machen dem Software-Konzern Oracle zu schaffen. Der Gewinn des SAP-Rivalen schrumpfte im vierten Geschäftsquartal des Unternehmens von März bis Ende Mai um 4 Prozent auf unterm Strich 3,6 Milliarden Dollar (2,6 Mrd. Euro). Die Anleger reagierten ungehalten: Nachbörslich fielen die Oracle-Aktien um 6 Prozent zurück. Oracle hatte das Zahlenwerk kurz nach dem New Yorker Börsenschluss vorgelegt. Dabei konnte der Konzern zwar Erfolge im Cloud-Computing und auch verbesserte Verkäufe im Segment der leistungsstarken Firmenrechnern vorweisen. Dadurch stieg der Umsatz konzernweit um 3 Prozent auf 11,3 Milliarden Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig ging aber der Ausbau des Cloud-Geschäfts mächtig ins Geld. (dpa)

    +
  • Dienstag, 31. Mai 2016
  • Konjunktur
    Einzelhändler verzeichnen Umsatzrückgang

    Die deutschen Einzelhändler sind mit einem Umsatzrückgang ins zweite Quartal gestartet. Sie nahmen im April 0,5 Prozent weniger ein als im Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Dies war der zweite Rückgang in Folge. Preisbereinigt (real) fiel der Umsatz um 0,9 Prozent. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hier mit einem Plus von 0,9 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es ein Plus von 2,3 Prozent, allerdings hatte der April auch zwei Verkaufstage mehr als im Vorjahr. Gut lief es im Handel mit Möbeln, Haushaltsgeräten und Baubedarf, wo die Unternehmen sechs Prozent mehr in den Kassen hatten. Der Versandhandel schaffte sogar ein Plus von 8,4 Prozent. (rts)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen