Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Donnerstag, 17. Dezember 2015
  • Quartalszahlen

    Oracle verspricht "überragendes" Jahr 2016

    Der Softwareriese Oracle hat im zweiten Quartal den starken US-Dollar zu spüren bekommen und deutlich weniger verdient. Während der SAP-Rivale im noch kleinen Cloud-Geschäft deutliche Zuwächse erzielte, verlor der US-Konzern im traditionellen Softwaregeschäft massiv an Boden. Doch das Blatt soll sich demnächst wenden. Für die kommenden zwei Quartale rechnet Oracle noch mit durchwachsenen Geschäften. Das Geschäftsjahr 2015/2016 soll dann den Tiefpunkt beim operativen Gewinn markieren, erklärte Konzernchef Safra Catz. Das folgende Jahr sollte dann "überragend" werden. Der Gewinn brach im zweiten Quartal um 12 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar ein. Je Aktie verdiente Oracle 51 (56) Cents, bereinigt 63 Cents nach 69 Cents im Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen hatte selbst einen Gewinn von 63 bis 66 Cents in Aussicht gestellt. (DJ)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen