Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Dienstag, 02. Februar 2016
  • Jahreszahlen

    Pfizer lässt Federn

    Der starke Dollar und die Konkurrenz durch kostengünstige Nachahmermedikamente setzen dem US-Pharmariesen Pfizer zu. 2015 fiel der Überschuss um 15 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar, wie das vor der Mega-Übernahme des Botox-Herstellers Allergan stehende Unternehmen mitteilte. Im Schlussquartal halbierte er sich sogar auf 613 Millionen Dollar. Zwar profitierte Pfizer von kräftiger Nachfrage nach Impfstoffen und Krebsmedikamenten. Das Geschäft mit älteren Produkten, die keinen Patentschutz mehr haben oder diesen in den nächsten Jahren verlieren, ließ aber Federn. Der Umsatz fiel im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf 48,8 Milliarden Dollar. In diesem Jahr rechnet der Konzern wieder mit einem leicht anziehenden Umsatz. Er bleibt mit seiner Prognose für die Erlöse aber ebenso hinter den Analystenschätzungen zurück wie mit dem Gewinnziel. (rts)

    +
  • Sonntag, 26. Februar 2017
  • Unternehmen
    Neun Filialen von Strauss Innovation weiter offen

    Bei der insolventen Warenhauskette Strauss Innovation dauert die Abwicklung länger als ursprünglich geplant. Neun der einst 57 Filialen bleiben auch im März noch geöffnet, wie ein Sprecher des Insolvenzverwalters auf Nachfrage mitteilte. Ursprünglich war vorgesehen, sämtliche Geschäfte bis Ende Februar zu schließen. Wo es noch genug Ware gebe und es der Mietvertrag erlaube, werde auch im März zunächst noch weiter verkauft, sagte der Sprecher. Dies gelte für die Filialen in Dortmund-Hombruch, Dresden-Blasewitz, Düsseldorf (Aachener Straße), Essen-City, Hamburg-Altona, Hilden, Kaiserslautern, Moers und Ratingen. Ein genaues Schließungsdatum für die einzelnen Filialen stehe noch nicht fest. Dies richte sich nach dem Verlauf des Abverkaufs der Ware, sagte der Sprecher. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen