Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Freitag, 22. Januar 2016
  • Unternehmen

    Philips sagt Veräußerung von Autolicht-Sparte ab

    Der Elektronikkonzern Philips hat den geplanten Verkauf seiner Sparte für LED- und Autolicht-Bauteile abgesagt. Lumileds gehe nicht wie ursprünglich vorgesehen an das Konsortium um den Investmentfonds GO Scale Capital, weil die Bedenken der US-Behörde zur Aufsicht ausländischer Investitionen (CFIUS) nicht ausgeräumt werden konnten, teilte der niederländische Konzern mit. Das Unternehmen will jetzt mit anderen Interessenten sprechen. Die Umbaupläne von Philips beeinflusse der gescheiterte Verkauf aber nicht, hieß es. Früheren Berichten zufolge wollte Philips einen Bruttoerlös von rund 2,8 Milliarden US-Dollar erzielen. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen