Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Mittwoch, 21. Januar 2015
  • Finanzen

    Portugal tilgt Milliarden-Schulden beim IWF vorzeitig

    Das langsam aus der Krise kommende Euroland Portugal will einen Teil seiner Schulden vorzeitig zurückzahlen. Man werde die im Rahmen des Rettungsprogramms von 2011 vom Internationalen Währungsfonds erhaltenen Kredite in Höhe von 26 Milliarden Euro vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit tilgen, erklärte Finanzministerin Maria Luís Albuquerque. Portugal, das den EU-Rettungsschirm im Mai 2014 verließ, habe inzwischen "sehr bedeutende Liquiditätsreserven", betonte die Ministerin der konservativen Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho vor dem Finanzausschuss des Parlaments. Der Zugang des Landes zu den Kapitalmärkten habe sich normalisiert. Lissabon werde den Tilgungsprozess schon in den nächsten Tagen einleiten. Mit einem Hilfspaket in Höhe von insgesamt 78 Milliarden Euro hatten die EU und der IWF Portugal 2011 vor dem Bankrott bewahrt. Im Gegenzug verpflichtete sich Lissabon zu einem strengen Sanierungsprogramm. (dpa)

    +
  • Freitag, 20. Oktober 2017
  • Quartalszahlen
    Siemens-Rivale GE verdient deutlich weniger

    Der US-Industrieriese General Electric hat Anleger nach einem schwachen dritten Quartal mit einer drastisch gesenkten Gewinnprognose verschreckt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Überschuss um neun Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie der Siemens-Rivale in Boston mitteilte. Der Umsatz legte zwar um gut 14 Prozent auf 33,5 Milliarden Dollar zu, das lag jedoch vor allem am Zukauf des Ölfeldausrüsters Baker Hughes. Analysten hatten bessere Zahlen erwartet, die Aktie fiel vorbörslich um fünf Prozent. "Dies war ein sehr herausforderndes Quartal", sagte Konzernchef John Flannery. Der Großteil der Geschäfte habe zwar solide Ergebnisse erzielt, dies sei jedoch durch die schwache Energiesparte zunichte gemacht worden. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen