Wirtschaft Kurzmeldungen
  • Montag, 23. Februar 2015
  • Unternehmen

    Post-it-Hersteller kauft zu

    Der für seine Post-it-Marke bekannte US-Konzern 3M übernimmt wichtige Aktiva und Verbindlichkeiten des US-Membranherstellers Polypore. Für die sogenannte Separationssparte des Konzerns überweist 3M insgesamt rund eine Milliarde US-Dollar. Die erworbene Sparte ist führender Lieferant für mikroporöse Membranen und Filtrationsmodule. Der Umsatz des Unternehmens beträgt jährlich rund 200 Millionen Dollar.

    Mit der Akquisition will 3M seine technologischen Fähigkeiten im Filtrationsgeschäft verbessern. Den Kaufpreis will 3M in bar entrichten. Davon unabhängig kauft die japanische Asahi Kasei das Energiespeichergeschäft von Polypore. Dafür legen die Japaner 2,2 Milliarden Dollar auf den Tisch. Beide Transaktionen müssen von den Wettbewerbshütern noch abgesegnet werden. (DJ)

    +
  • Freitag, 20. Oktober 2017
  • Quartalszahlen
    Siemens-Rivale GE verdient deutlich weniger

    Der US-Industrieriese General Electric hat Anleger nach einem schwachen dritten Quartal mit einer drastisch gesenkten Gewinnprognose verschreckt. Verglichen mit dem Vorjahreswert sank der Überschuss um neun Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro), wie der Siemens-Rivale in Boston mitteilte. Der Umsatz legte zwar um gut 14 Prozent auf 33,5 Milliarden Dollar zu, das lag jedoch vor allem am Zukauf des Ölfeldausrüsters Baker Hughes. Analysten hatten bessere Zahlen erwartet, die Aktie fiel vorbörslich um fünf Prozent. "Dies war ein sehr herausforderndes Quartal", sagte Konzernchef John Flannery. Der Großteil der Geschäfte habe zwar solide Ergebnisse erzielt, dies sei jedoch durch die schwache Energiesparte zunichte gemacht worden. (dpa)

    +
Themenseiten Wirtschaft
Empfehlungen